Teuerster Baum war eine 200 Jahre alte Eiche

Festmeter Holz kostet 65 Euro

+

Hersfeld-Rotenburg. 67 500 Festmeter Holz wurden im vergangen Jahr vom Forstamt Bad Hersfeld verkauft, in Rotenburg waren es 77 500 Festmeter. Damit habe sich der Verkauf im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert, heißt es bei den beiden Forstämter anlässlich des heutigen Tag des Baumes.

Im Durchschnitt hat ein Festmeter in Bad Hersfeld 65 Euro gekostet, in Rotenburg waren es 64 Euro. Zehn Prozent des verkauften Holzes war Brennholz, sagt Volker Neumann vom Forstamt Rotenburg. Der Staatswald in Rotenburg enthält rund 14 000 Hektar reine Waldfläche. Vom Forstamt Bad Hersfeld werden 18 000 Hektar Wald für die Holzproduktion genutzt.

Der teuerste Baum wurde im vergangen Jahr vom Forstamt Bad Hersfeld verkauft: Er kostete 1200 Euro pro Festmeter. Es war eine rund 200 Jahre alte Eiche. Das berichtet Ralf-Thomas Brückner vom Forstamt Bad Hersfeld.

Auch beim Forstamt Rotenburg war der kostspieligste Baum des vergangen Jahres eine Eiche, sagt Neumann. Mit 628 Euro für den Festmester war sie allerdings deutlich günstiger als die in Bad Hersfeld. Das meiste Holz wird an Sägewerke verkauft, heißt es in Rotenburg. Besonders teuer ist ein Baum, wenn die Jahresringe eng und gleichmäßig verlaufen, erklärt Neumann. Verarbeitet wird vor allem der Stamm von Bäumen. (sas) SEITE 2

Kommentare