Hersfelder Kantorei singt „Magnificat“ und „Wachet auf...“

Festlich zum Fest

Bad Hersfeld. Die Kantate „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ und das „Magnificat“ von Johann Sebastian Bach stehen auf dem Programm des Konzerts der Hersfelder Kantorei am ersten Advent, 2. Dezember, in der Evangelischen Stadtkirche Bad Hersfeld. Beginn ist um 17 Uhr .

Begleitet wird die Kantorei dabei von dem Barockorchester „La Visione“ auf historischen Instrumenten. Als Solisten werden Christina Wieland und Diana Schmid (Sopran), Cornelia Sander (Alt), Aljoscha Lennert (Tenor) und Peter Schüler (Bass) zu hören sein. Die Leitung hat Stadtkirchenkantor Sebastian Bethge.

Höhepunkt von Bachs Schaffen

Beide Werke stammen aus Bachs Leipziger Zeit und zeigen ihn auf dem Höhepunkt seines Schaffens. Tröstlicher, unmittelbarer und überzeugender als in der Kantate über den Choral „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ kann die christliche Jenseitserwartung nicht ausgedrückt werden. Die Arie über den Text der zweiten Choralstrophe ist einer von Bachs „greatest hits“ geworden und bis in den Jazz hinein für alle erdenklichen Besetzungen arrangiert worden.

Das Magnificat ist die Vertonung des Lobgesanges über das fantastische Wirken Gottes, den Maria anstimmt, nachdem ihr der Erzengel Gabriel verkündet hat, dass sie den Heiland gebären werde.

Bach schrieb dieses Werk in seiner endgültigen Form nicht zu einem bestimmten Anlass, sondern vermutlich um sich für einen Titel am Dresdner Hof zu empfehlen. Weil er sich bei der Komposition nicht direkt an praktische Gegebenheiten gebunden fühlte, schuf Bach diese äußerst anspruchsvolle Partitur. Obwohl das Magnificat auch seine intimen und dramatischen Momente hat, ist es in erster Linie ein festliches Werk, im wahrsten Sinne des Wortes mit Pauken und Trompeten, das den „Weihnachtsklassikern“, wie zum Beispiel dem Weihnachtsoratorium, in nichts nachsteht.

Kartenvorverkauf

Karten sind an der Abendkasse, sowie reduziert im Vorverkauf in der Hoehlschen Buchhandlung, Weinstraße 21 in Bad Hersfeld und bei Kantoreimitgliedern erhältlich. (red/zac)

Kommentare