Expertendelegation aus China nimmt an einer einwöchigen Biogas-Schulung in Bad Hersfeld teil

Aus Fernost auf den Eichhof

Keine Scheu vor dem Mist: Die Teilnehmer der Biogas-Schulung entnehmen Proben, um sie später im Labor auszuwerten. Foto: Spanel

Bad Hersfeld. Eine 23-köpfige Expertendelegation ist in dieser Woche aus China angereist, um auf dem Eichhof an einem mehrtägigen Biogas-Traineeprogramm teilzunehmen.

Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) entwickelten zuvor ein ausgewogenes Programm für die weitgereisten Gäste, das sich vor allem die einzigartige Lage des Eichhofs zunutze macht. „Für diese Schulung ist der Eichhof als Austragungsort optimal geeignet. Nirgendwo sonst in Deutschland findet man eine Anlage, bei der sich Theorie und Praxis so problemlos miteinander kombinieren und auch lehren lassen“, sagt Lena Vogel vom Hessischen Biogas-Forschungszentrum.

Einzigartige Anlage

So unterhält das Fraunhofer-IWES auf dem Bad Hersfelder Landwirtschaftszentrum Eichhof sein eigenes Experimentierzentrum für Bioenergie-Systemtechnik, und auch der Landesbetrieb Hessisches Landeslabor (LHL) betreibt hier einen Laborstandort.

Mit dem hochtechnisierten Equipment können so nicht nur der Anbau von Energiepflanzen, sondern auch die Verbesserung von Biogas-Aufbereitungsanlagen praxisnah und ohne größeren logistischen Aufwand erforscht werden.

Das hervorragende Renommee der Eichhof-Anlage reicht mittlerweile bis nach China. Neben Studenten der verschiedenen Universitäten des Landes haben auch Anlagenbetreiber und Industrielle den Weg nach Bad Hersfeld angetreten, um hier das wissenschaftliche Know-how zu erlernen.

Erfahrungen in der Natur

Dazu ist auf dem Landwirtschaftszentrum Eichhof der Gang aufs freie Feld zwingend nötig. Aufgeteilt in drei Gruppen und fachkundig angeleitet von Lena Vogel und den beiden Diplom-Ingenieuren Uwe Hoffstede und Frank Schünemeyer lassen sich die Gäste auch von überdimensionierten Misthaufen nicht abschrecken. Hier werden Proben aus den verschiedensten Substraten, Aufbereitungsbehältern und halbtechnischen Anlagen entnommen, um sie später im Labor zu analysieren und auszuwerten. Dabei lernen die Schulungsteilnehmer unter anderem, zwischen Trockenmasse und organischer Trockenmasse zu unterscheiden und die ausgebildeten Biogase als wichtigste natürliche Parameter einzuordnen.

Nach ihrem Besuch auf dem Eichhof sollen die Chinesen selbst in der Lage sein, in ihrer Heimat Personal zu schulen und auszubilden.

Von Emily Spanel

Kommentare