Deutscher Chorverband zeichnete die Kindertagesstätte Dippelmühle aus

„Felix“ auf der Wiese verliehen

Weil sie oft und gern singen, erhielten die Kinder der Tagesstätte Dippelmühle den „Felix“-Preis des Deutschen Chorverbandes. Neben der lustigen Felix-Figur, die der kleine Junge vorne fest im Arm hält, gab es außeredem viele neue Lieder zum Üben als Geschenk.

bad hersfeld. Viele kleine Käfer, Bienen und Mäuse tummelten sich auf der Wiese neben der Dippelmühle. Es waren die rund 44 Kinder der städtischen Kindereinrichtung des Familienzentrums, die sich in ihren hübschen Kostümen für ein Ständchen im Grünen versammelt hatten. Im Rahmen ihres ersten Sommerfestes ein Jahr nach ihrer Eröffnung bekam die Kinderkrippe und -tagesstätte von Karin Schenk, der stellvertretenden Kreischorleiterin vom Sängerkreis Hersfeld, den „Felix“-Preis des Deutschen Chorverbandes wegen ihres besonderen Engagements auf dem Gebiet der musikalischen Früherziehung überreicht. Schenk hatte sich zuvor von der regen Singtätigkeit im Mehrgenerationenhaus überzeugt und fand es auch vortrefflich, „für und mit den Senioren zu singen“. Nach dem städtischen Kindergarten in der Hainstraße war es die zweite Einrichtung dieser Art in Hersfeld, die mit diesem Preis ausgezeichnet wurde. Um sich zu bedanken hatten die kleinen Besucher der Dippelmühle das Lied „Sommerfest auf der Wiese“ mit ihrer Erzieherin Antje Iffländer einstudiert. Von den vielen Gästen des Festes, unter denen sich auch Bürgermeister Hartmut H. Boehmer und seine Gattin befanden, gab es viel Applaus. Danach wurde noch lange bei strahlendem Sonnenschein gefeiert.

Von Vera Hettenhausen

Kommentare