Karikaturenausstellung zum Thema Familie ab Samstag in der „Galerie im Stift“

Feiern oder vergessen

Auch diese Karikatur von Erik Liebermann wird in der zur Ausstellung zu sehen sein. Illustration: nh

Bad Hersfeld. Bad Hersfeld macht mobil: Gleich 21 prominente Karikaturisten und Cartoonisten nehmen in der neu benamten „Galerie im Stift“ (früher Kapitelsaal oder Dachgeschoss des Museums) vom 22. Oktober bis zum 15. Januar 2012 deutsches Familienleben unter die Lupe.

50 Karikaturen liefern mit Witz und Ironie unter dem Titel „Tatort Familie – Alltag zwischen Macht und Ohnmacht“ familiäre Bestandsaufnahmen, klug und amüsant zugleich.

Satire wird dabei zur Denkschule, wenn Oma im Lehnstuhl Grimms Märchen liest und auf ihrem Schoß der Enkel die Online-News betrachtet oder wenn die Mutter ihrem Sprössling mit der Bemerkung „Nimm Opa mit, der kann lesen“ den Einkaufszettel überreicht.

Die Themen der Ausstellung, fachkundig von „Karikaturenpapst“ und Noch-Muzkkka-Chef Prof. Dr. Walther Keim zusammengestellt, reichen von der Kindererziehung bis zum Miteinander der Generationen, von den vielen Facetten der Familienpolitik bis zum täglichen Lebensinhalt.

Bei einem Rundgang durch die Bad Hersfelder „KarikaTour“, verspricht Prof. Keim, werde auch das Schmunzeln und das Vergnügen nicht zu kurz kommen. So etwa, wenn das Ehepaar im Restaurant den Ober fragt, welchen Wein er denn zum zehnten Hochzeitstag empfehlen könne und der Ober zurückfragt: „Kommt drauf an! Wollen Sie feiern oder vergessen?“

„Humanisierte Prügelstrafe“ gibt es also als Beunruhigungsmittel allemal in dieser munteren Ausstellung gratis dazu, mal liebenswürdig versteckt, mal mit aller Schärfe.

Die Ausstellung ist geöffnet: dienstags bis freitags von zehn bis zwölf und von 15 bis 17 Uhr, samstags und sonntags von elf bis 18 Uhr, Heiligabend und Silvester geschlossen.

Die Vernissage findet am Samstag, 22. Oktober, ab 15.30 Uhr statt.

Kommentare