Studie für Brücke vom Schildepark zum Stadthaus

Fehlings „Pedway“ kostet Millionen

Bad Hersfeld. Die von Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling initiierte Idee eines „Pedway“ vom Schilde-Park in den unteren Teil der Fußgängerzone ist jetzt erstmals konkret untersucht worden. Eine derartige überdachte Fußgängerbrücke würde in behindertengerechter Ausführung mit Rampe(n) und/oder Lift jedoch annähernd zwei Millionen Euro kosten.

Das ergibt sich aus einer Vorstudie, die das Bad Hersfelder Architekturbüro Otto & Wachtel im Auftrag der Stadt angefertigt hat.

Im Zusammenhang mit den erwarteten Besuchern der Wissens- und Erlebniswelt wortreich im Schilde-Park hatte Fehling bereits im Bürgermeisterwahlkampf Ende vergangenen Jahres angeregt, die Gäste von außerhalb über ein Wegeleitsystem und besagten „Pedway“ über die Unterstadt ins Zentrum zu führen und dadurch für Belebung in diesem Bereich zu sorgen.

Untersucht wurden nun vier Varianten, von denen zwei direkt im Stadthaus „andocken“. Eine würde die vorhandene Aufzugsanlage nutzen. Auf der Parkseite sind Rampen von mehr als hundert Metern Länge erforderlich, um auf eine Höhe von knapp fünf Metern zu kommen. Die Brücke quert die zum Stadtring gehörende Dippelstraße.

„Der Pedway wäre ein Highlight,“ sagte der Bürgermeister unserer Zeitung, „aber er kostet auch richtig Geld.“ (ks) lokalseite 3

Kommentare