Fehling sieht keine Basis für weitere Zusammenarbeit

Nach Intendanten-Kündigung: Bürgermeister nimmt Stellung

Nachdem der Magistrat der Stadt Bad Hersfeld am Montagabend mit knapper Mehrheit der fristlosen Kündigung von Holk Freytag, Intendant der Bad Hersfelder Festspiele, zugestimmt hat, nimmt dazu nun Bürgermeister Thomas Fehling Stellung. Hier die Erklärung im Wortlaut:

Der Magistrat der Kreisstadt Bad Hersfeld hat in seiner Sitzung am Montagabend mehrheitlich beschlossen, die Zusammenarbeit mit dem Intendanten der Bad Hersfelder Festspiele, Holk Freytag, nach Ablauf der diesjährigen Festspielsaison am 3. August 2014 zu beenden. Zugespitzt hatte sich die schon länger währende Diskussion um die Leitung der Festspiele in der letzten Woche. Die Bad Hersfelder Festspiele haben in diesem Jahr mit knapp 5,16 Millionen Euro das höchste Gesamtbudget ihrer 64-jährigen Geschichte. Trotz dieser Tatsache und trotz des gegenüber dem Vorjahr positiven Kartenverkaufs war vor einigen Tagen bekannt geworden, dass für die aktuelle Festspielsaison die finanziellen Ziele nicht erreicht werden.

Zu der ohnehin geplanten Bereitstellung von städtischen Mitteln in Höhe von 1,081 Millionen Euro müssen nun voraussichtlich noch weitere 250000 bis 300000 Euro für die Festspielsaison 2014 aus dem städtischen Haushalt nachbewilligt werden. Ein weiterer Aspekt hatte den Intendanten jüngst in die Kritik bei den Stadtpolitikern gebracht. Angesichts der schwierigen Haushaltslage hatte Anfang des Jahres die Stadtverordnetenversammlung das Budget für die nächste Festspielsaison 2015 um 400000 Euro gekürzt. Der Intendant war aufgefordert worden, unter diesen Rahmenbedingungen einen Spiel- und Wirtschaftsplan 2015 bis Mitte Juni dieses Jahres vorzustellen. Dies war nicht geschehen.

Nachdem Intendant Holk Freytag seine Gesamtverantwortung nicht ausreichend wahrgenommen und gegen wesentliche vertragliche Regelungen verstoßen hat, hält der Magistrat die Fortsetzung des bestehenden Dienstvertrages bis zum 31.8.2016 (reguläres Vertragsende) für nicht mehr zumutbar. Insbesondere für die dringend notwendige finanzielle Konsoldierung der Festspiele und für die Verbesserung des Festspielmarketings, um neue Kundengruppen zu gewinnen, sah das Gremium keine Basis mehr für eine zukünftige Zusammenarbeit mit dem jetzigen Intendanten. Der Magistrat hat zugleich mit seiner Personal-Entscheidung Bürgermeister Thomas Fehling beauftragt, Vorschläge für die Neubesetzung der Intendanz vorzulegen. "Der Magistrat hat mit dieser Entscheidung einen Schlussstrich unter ein für alle Beteiligten schwieriges Kapitel der Bad Hersfelder Festspiele gezogen. Wir können nun konstruktiv eine personelle und organisatorische Neugestaltung in Angriff nehmen“, so Bürgermeister Fehling in seiner Stellungnahme zur gestrigen Entscheidung.

Kommentare