Nach Festspiel-Streit nun Spielregeln vereinbart

Fehling und Freytag legen Differenzen bei

Bad Hersfeld. Einen Schlussstrich haben Bürgermeister Thomas Fehling und Intendant Holk Freytag gestern unter ihre Auseinandersetzungen um die Bad Hersfelder Festspiele gezogen. Für die Zukunft wurden „klare Spielregeln vereinbart, an die sich alle Beteiligten zukünftig zu halten haben“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Gestern hatten sich Fehling und Freytag gemeinsam mit ihren jeweiligen Rechtsbeiständen zum angekündigten klärenden Gespräch getroffen (unsere Zeitung berichtete). „Der gemeinsame Blick richtet sich nun nach vorne“, stellten beide Seiten nach dem Termin fest. In den vergangenen Wochen hatte der Bürgermeister den Intendanten in einem Interview und Pressemitteilungen mehrfach öffentlich attackiert. Kernpunkte der Kritik waren der Spielplan, angeblich nicht eingehaltene Vereinbarungen und das diesjährige Defizit von 344 000 Euro. Freytag hatte daraufhin seinen Anwalt eingeschaltet.

Nun jedoch trägt Fehling den neuen Spielplan für 2014, der am Dienstag vorstellt wurde, inhaltlich mit. Zur Finanzierung müsse allerdings noch die Stadtverordnetenversammlung im Vorgriff auf den Haushalt des nächsten Jahres eine Entscheidung treffen, heißt es in der Pressemitteilung.

Die nächste Sitzung des Parlaments findet am 10. Oktober statt. (ks/red)

Kommentare