Neue Chefs für „wortreich“ und Stadtwerke, Vitalis eigene GmbH

Fehling baut städtische Gesellschaften um

Bad Hersfeld. Mit personellen und strukturellen Veränderungen in fast allen städtischen Gesellschaften sollen in diesem Jahr Abläufe optimiert und die Effizienz erhöht werden. Dies bestätigte Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling gegenüber unserer Zeitung.

Nach der zum Jahreswechsel erfolgten Überführung der Vitalisklinik in eine eigene GmbH folgte als nächster Schritt vor wenigen Tagen ein Wechsel an der Spitze der Mitmach-Ausstellung „wortreich“ im Schilde-Park: Anne Groß, bisher alleine für das Management der Veranstaltungshalle zuständig, übernimmt zusätzlich als Geschäftsführerin auch die operativen Aufgaben im „wortreich“.

Der bisherige Geschäftsführer Christian Mayer wird sich künftig wieder verstärkt um seinen ursprünglichen Arbeitsbereich als Kurdirektor kümmern, gleichzeitig aber auch für städtisches Marketing inklusive „wortreich“ und Schilde-Halle zuständig sein.

„Es scheint mir sinnvoll, die Aktivitäten im Schilde-Park enger zusammenzufassen“, erläuterte Fehling, der Halle, „wortreich“ und das Parkhaus als ein Wirtschaftsobjekt betrachtet.

Anne Groß, deren Schreibtisch bisher im Kurhaus stand, arbeitet jetzt wie Mayer vom „wortreich“ aus, um im Team beide Arbeitsbereiche im Blick zu haben.

Die Geschäfte der neuen Vitalisklinik Bad Hersfeld GmbH werden alleine von Hans-Wilhelm Saal geführt, der im Gegenzug sein Mandat als Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe abgibt. Vorsitzender des künftigen Aufsichtsrates wird Ende Februar voraussichtlich der Bürgermeister werden.

Bei den Stadtwerken steht der Wechsel an der Spitze zur Jahresmitte bevor: Geschäftsführer Peter Sobisch geht Ende Juni in den Ruhestand, ab April wird sich sein Nachfolger Markus Gilbert einarbeiten. hintergrund, zum Tage, seite 2

Von Karl Schönholtz

Kommentare