Aktion in der Philippsthaler Residenz „Ambiente“ – Tag der offenen Tür

Fasten im Seniorenheim

Generationentreff für Demenzkranke: Rechts Erna Burghardt, links daneben ihre Tochter, stehend drei Betreuerinnen. Foto: Henning

Philippsthal. Gleichzeitig mit dem Tag der offenen Tür in der Seniorenresidenz Ambiente in Philippsthal wurden auch wieder die Fastenwochen begonnen. Zum zweiten Mal wurde diese Aktion gestartet. Den Teilnehmern wird zu Beginn der Blutdruck und der Blutzucker gemessen und dann wird sechs Wochen gefastet.

Jedes verlorene Kilogramm wird in Euro umgerechnet und gespendet. Diese Spende bekommt Hellen Akinyi, ein Mädchen aus Afrika. Ihr wird hiermit der Schulbesuch ermöglicht. (HZ berichtete).

Der neue Generationentreff wurde ebenfalls vorgestellt. Die Leiterin der Einrichtung, Beate Paluchowska, zeigte sich sichtlich stolz über die neuen Räumlichkeiten und das erweiterte Angebot für die Senioren und deren Familien. Jeden Dienstag von 10 bis 15 Uhr können nun Demenzkranke ein paar schöne Stunden mit den speziell geschulten ehrenamtlichen Betreuerinnen verbringen. Konkret richtet sich das Angebot an dementiell erkrankte Personen im Anfangs- beziehungsweise mittlerem Stadium. Mit der Pflege sind Angehörige stark gefordert, manchmal über Jahre hinweg. Hier kann die Tagesbetreuung eine große Entlastung bedeuten.

In den Betreuungsstunden wird mit den Besuchern der Tagesbetreuung Musik gehört, leichte sportliche Betätigungen werden angeboten oder Gedächtnisspiele durchgeführt. Die Senioren können aber auch malen, schreiben, Handarbeiten oder einfach nur Erzählen. Der Spaziergang an der frischen Luft darf natürlich auch nicht fehlen. Der Höhepunkt in den fünf Stunden ist aber immer das gemeinsame Kochen oder Backen. „Am liebsten werden Windbeutel gemacht“, berichtet Silvia Eichler, eine der Betreuerinnen. „Anfangs waren die beiden Damen noch richtig schüchtern, doch jetzt umarmen sie sich schon bei der Begrüßung“, erzählt sie weiter. Momentan nutzen nur diese zwei Damen die Betreuung, doch mit der 90-jährigen Erna Burghardt, die mit ihren Töchtern die Einrichtung an diesem Tag besichtigte, kommt nun eine weitere hinzu. Die Kosten für die Betreuungsgruppe werden in den meisten Fällen durch die Pflegekasse übernommen.

Bei Fragen oder Interesse an der Tagesbetreuung steht die Leiterin Beate Paluchowska jeder Zeit zur Verfügung (0 66 20 /  870).

Von Heike Henning

Kommentare