Kontrollen der Polizei an drei Tagen

90 Fahrer berauscht hinterm Steuer

Hersfeld-Rotenburg. Bei Verkehrskontrollen auf den osthessischen Bundesstraßen und Autobahnen Ende Juli kontrollierte die Polizei 660 Fahrzeuge und fast 1000 Personen. Dabei stellte sie fast 100 Straftaten fest, knapp 90 davon wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die sichergestellte Menge an Betäubungsmitteln, Kokain, Amphetamin, Marihuana und Haschisch beträgt nach Angaben der Polizei beinahe 300 Gramm, außerdem fanden die Polizisten über 130 Ecstasy-Tabletten.

Fast 25-mal hatten die Beamten den Verdacht, dass Fahrer unter Drogeneinfluss standen. In 57 Fällen, also fast in jedem vierten Fall, bestätigte sich der Verdacht. Der jüngste war 19 Jahre alt und stand unter dem Einfluss von Cannabis, der älteste war 56 Jahre alt und hatte Kokain konsumiert.

Schon lange am Steuer

„Erschreckend war, dass diese berauschten Verkehrsteilnehmer zum Teil schon mehrere Hundert Kilometer gefahren waren, bevor sie durch die Kontrollkräfte aus dem Verkehr gezogen werden konnten“, merkt Polizeioberrat Herbert Bensing, Leiter der osthessischen Verkehrsdirektion, besorgt an.

Dass Drogen im Straßenverkehr ein generelles Problem sind und nicht im Zusammenhang mit besonderen Ereignissen stehen, zeigt die Tatsache, dass lediglich zehn bis 15 Prozent der festgestellten Verstöße oder der Fahrten unter Drogeneinfluss anreisenden Besuchern des Herzbergfestivals zugeordnet werden konnten. „Die Masse der aufgedeckten Straftaten waren ganz normale Verkehrsteilnehmer auf der Durchreise“, erklärte Bensing.

Normale Verkehrsteilnehmer

Mit über 100 Beamten und Wachpolizisten war von Montag bis Mittwoch, 28. bis 30. Juli, unter der Federführung der Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste beim Polizeipräsidium Osthessen kontrolliert worden. Auch Beamte anderer Länderpolizeien, der Bundespolizei, des Zolls und einer aus Holland arbeiteten Hand in Hand. Hintergrund sei die Zunahme der grenzüberschreitenden Rauschgift- und Allgemeinkriminalität, erklärte Bensing. Kontrollstellen waren unter anderem auf Parkplätzen an den Autobahnen A 4, A 5 und A 7. (ank)

Kommentare