Richtfest für neue K&S Seniorenresidenz am Kurpark – Einstellungen laufen bereits

Fachkräfte willkommen

Hoch über den Köpfen der Zimmerleute und der Gäste schwebt die Richtkrone für die neue K&S Seniorenresidenz am Kurpark. Nachdem Zimmermann Michael Wunsche den Richtspruch gesprochen und mit einem Schnaps begossen hatte, schlug Georg Krantz den symbolischen letzten Nagel ein. Fotos: Zacharias

Bad Herfeld. So weit oben steht Zimmermann Michael Wunsche, dass er seine guten Wünsche für die neue K&S Seniorenresidenz am Bad Hersfelder Kurpark in ein Mikrofon sprechen muss, damit sie unten verstanden werden. Die Gäste drängen sich auf dem Gehsteig auf der gegenüberliegenden Seite der Nachtigallenstraße, um ihn auch sehen zu können. An einem Kran schwebt die Richtkrone über dem Rohbau.

Arbeiten im Zeitrahmen

Trotz des Ringens mit einem langen, zähen Winter liege das Projekt noch im geplanten Zeitrahmen, erklärt anschließend Architekt Andreas Michael Schütz im zukünftigen Speisesaal, dem weiß gedeckte Tische schon ein wenig Festlichkeit verleihen. Am 1. Februar soll in der neuen Residenz der Betrieb aufgenommen werden. Sehr angetan zeigt sich Schütz von der besonders freundlichen Aufnahme und Unterstützung, die die K&S-Gruppe mit ihrem Projekt in Bad Hersfeld erfahren hat. „Wir wurden wie auf einem Samtkissen, einer Sänfte durch alle Instanzen hindurch getragen“, lobt er die städtische Bauverwaltung und deren Leiter Johannes van Horrick.

In dem Haus am Kurpark würden Senioren nach den neuesten Erkenntnissen betreut und auf Wunsch aus der eigenen Küche versorgt, versichert er. Auch attraktive Freizeitangebote werde es geben.

Das Zehn-Millionen-Projekt bietet in 107 Pflegezimmern für ein oder zwei Personen Raum für 123 Senioren, die in familienähnlichen Wohngruppen leben und sich auf Wunsch selbst versorgen können. Ab dem 5. Juli können sich Interessenten in einem Musterhaus ein Bild von den Räumen machen. Zwölf Voranmeldungen gebe es bereits, freut sich Rudolf Priener.

Er rechnet damit, dass in der Residenz 80 bis 100 neue Arbeitsplätze entstehen werden. Erste Einstellungen habe es bereits gegeben, so Priener, doch gebe es noch großen Bedarf an qualifizierten Fachkräften aus den Bereichen Pflege, Küche und Hauswirtschaft.

Die K&S Dr. Krantz-Gruppe betreibt 23 Senioreneinrichtungen in Deutschland und beschäftigt 2200 Mitarbeiter.

Von Christine Zacharias

Kommentare