Festspielprojekt wird Bundessieger in Wettbewerb

Europolis ist eine ausgezeichnete Idee

Bad Hersfeld. Das Projekt „Europolis 2050“ der Bad Hersfelder Festspiele ist Bundessieger im Bereich Kultur des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“. Der Festakt zur Preisverleihung fand am Montagabend in der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt/Main statt. Intendant Holk Freytag nahm die Auszeichnung entgegen. Der Wettbewerb wird seit 2006 von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank veranstaltet.

Prämiert werden 365 herausragende Projekte, die einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. Außerdem bestimmt eine Expertenjury die sechs Bundessieger. Weitere Preisträger kommen aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Umwelt und Gesellschaft.

Lesen Sie hierzu auch:

Superkräfte für Europa

Europolis 2050 wurde von Intendant Holk Freytag initiiert, der die Festspiele in einen europäischen Kontext einordnet. Ziel ist es die Frage zu untersuchen, wie Europa in der Mitte unseres Jahrhunderts aussehen könnte. Europolis besteht aus der Sommerakademie und dem internationalen Jugendforum. Die Sommerakademie ist eine Reihe von öffentlichen Vorträgen und Diskussionen von und mit Künstlern und Wissenschaftlern.

Am Jugendforum nehmen rund 60 junge Leute aus ganz Europa teil. Sie erarbeiten gemeinsam mit Theaterpädagogen eine Perfomance zum Thema Europa. (kai)

Sommerakademie in der Schilde-Halle

Sommerakademie in der Schilde-Halle

Kommentare