Sparkasse unterstützt europäisches Jugendprojekt

10 000 Euro für Europolis 2050

Bad Hersfeld. Seit rund 15 Jahren sponsern die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg und der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen die Bad Hersfelder Festspiele. Auch in diesem Jahr werden 38 000 Euro für das „Leuchtturm-Projekt“ zur Verfügung gestellt, von denen 22 500 Euro von der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg kommen. Den Rest steuert die „Sparkassenfamilie“ bei.

Wichtiger Wirtschaftsfaktor

„Die Stiftsruine ist eine einzigartige Spielstätte, darüber hinaus sind die Festspiele natürlich auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor“, so der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Reinhard Faulstich im Beisein seiner Kollegen der Sparkasse Bad Hersfeld Rotenburg, des Sparkassen- und Giroverbands Hessen-Thüringen, Helgo Hahn als Vertreter der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine, Bürgermeister Thomas Fehling, Verwaltungsdirektor Karl Schmidt und Festspiel-Intendant Holk Freytag. Dieser lobte die Sparkasse als „verlässlichen, großzügigen und angenehmen Partner“. Die Zusammenarbeit sei stets kreativ und ende nie in einer Einbahnstraße.

Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling wies ebenfalls auf die Festspiele als Aushängeschild für die Stadt hin. Viele Gäste von auswärts seien sehr loyal und kämen jedes Jahr wieder. Um die Festspiele voranzubringen, müssten diese aktiv und engagiert weiterentwickelt werden. „Ohne unsere Partner wäre dies nicht möglich“, so Fehling.

Als „Paradebeispiel für gelungene Förderung“ bezeichnete Dr. Frank Schillinger vom Sparkassen- und Giroverband die Partnerschaft. „Die Festspiele sind eine tolle Veranstaltung und wir freuen uns, mitmachen zu dürfen.“

Mit 10 000 Euro unterstützt die Sparkasse in diesem Jahr auch das europäische Austausch- und Theaterprojekt Europolis 2050, an dem etwa 50 junge Menschen im Alter von 15 bis 19 Jahren aus sechs Ländern teilnehmen, und das Einblicke in die Theaterszene Europas geben soll.

Das Flair genießen

Die Sparkasse fördert die Festspiele aber nicht nur mit den direkten finanziellen Zuwendungen, sie werbe bei ihren Kunden und Verbundpartnern auch aktiv für die Festspiele, die etwa ein tolles Ziel für Betriebsausflüge seien.

„Nun freuen wir uns auf die bevorstehenden Theaterabende und genießen das besondere Flair der Festspiele und der Mitwirkenden in der Stadt“, so Faulstich, der wie alle auf besseres Wetter hofft. (nm)

Kommentare