Ferienbeginn: Rund ums Kirchheimer Dreieck wird es wieder eng

Erste Urlauberwelle rollt auf die Region zu

Bad Hersfeld. In Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland beginnen heute die Schulferien. Wie in jeden Jahr werden viele Urlauber die schönsten Wochen des Jahres im Stau beginnen. Dabei wird es in unserer Region besonders eng, denn nicht nur Autobahnbaustellen, sondern auch Arbeiten an den Umleitungsstrecken, etwa auf der B 324 bei Gittersdorf, an der Hochbrücke in Bad Hersfeld oder in der Ortsdurchfahrt Lispenhausen behindern den Verkehr.

Vor allem an der Ausfahrt Hersfeld-West an der A 7, rund um das Kirchheimer Dreieck, aber auch auf der A4 an der Asbachtalbrücke und im weiteren Verlauf bei Friedewald und Wildeck behindern Baustellen den Verkehr. „Wir können die Arbeiten dort nicht einfach einstellen“, erklärt Daniela Czirjak von Hessen mobil. Dies würde nur zu weiteren Verzögerungen führen und die Kosten erhöhen, weil gerade die Verkehrssicherung sehr aufwändig sei.

„Mehr Zeit einplanen, früher losfahren und auch mal einen Umweg in Kauf nehmen“, rät Reinhold Bless, der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht, allen Autofahrern, die an diesem Wochenende unterwegs sein müssen. „Straßenbau ist wichtig“, sagt Bless, seiner Erfahrung nach hätten dafür auch die meisten Verkehrsteilnehmer Verständnis.

„Wir sind wie jedes Jahr gut gerüstet für den ersten Urlauberansturm“, versichert Polizeisprecher Manfred Knoch. Vor allem die Kollegen der Autobahnpolizei stünden bereit. Bedingt durch die vielen Baustellen auf A 4 und A 7 erhöhe sich jetzt die Gefahr von Auffahrunfallen und Staus.

„Bei schweren Unfällen werden auch die Umleitungsstrecken stark belastet“, warnt Knoch. Besonders rund um Bad Hersfeld sei dann mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Knoch rät allen Urlaubsreisenden darauf zu achten, immer genug Benzin im Tank zu haben und die aktuellen Verkehrsmeldungen im Radio zu verfolgen. Zum TAge, Hintergrund

Von Kai A. Struthoff

Kommentare