Kreisfeuerwehrverband hatte Senioren nach Asbach eingeladen – Präsent für die Ältesten

Erinnern an alte Zeiten

Gelegenheit zum Plaudern, Erinnern und Gemeinschaft erleben: Das Treffen der Feuerwehrsenioren in der Asbacher Mehrzweckhalle. Mitten drin: Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten und sein Stellvertreter Hermann Funk (Dritter und Vierter von rechts). Foto: Manns

Asbach. Gemütlich Kaffee trinken, alte Kameraden treffen, ein Schwätzchen über vergangene Zeiten halten, und, wenn man es noch vertragen konnte, auch mal mit einer Flasche Bier anstoßen. Dazu hatte der Kreisfeuerwehrverband alle Feuerwehrsenioren des ehemaligen Altverbands Hersfeld zum Seniorentag in die Mehrzweckhalle nach Asbach eingeladen.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Thomas Specht freute sich bei der Begrüßung der „Alten Herren“, dass insgesamt 140 der Einladung gefolgt waren. Auch Stadtrat Hans-Georg Vierheller, der in Vertretung von Bürgermeister Thomas Fehling und für den erkrankten Kreisbeigeordneten Walter Schmidt die Grüße der Stadt Bad Hersfeld und des Landkreises Hersfeld-Rotenburg übermittelte, war zufrieden mit der Beteiligung der Senioren in seinem Heimatort.

Nach dem „Kaffeekränzchen“ wurden die sechs ältesten Feuerwehrmänner ermittelt und erhielten eine Flasche Rotwein als kleines Dankeschön für die langjährige Treue zur Feuerwehr. Mit 91 Jahren war Valentin Stippich aus Kleba der älteste Teilnehmer, gefolgt von Hans Stuckardt aus Wehrda, Heinrich Feller aus Neukirchen, Johannes Oosen aus Raboldshausen, Bruno Urbanke aus Obergeis und Heinrich Berk aus Kemmerode, alle 87 Jahre.

Verkehrstüchtigkeit prüfen

Die Kreisverkehrswacht war auch wieder dabei, und an den „Prüfständen“ konnten die Senioren ihre Verkehrstüchtigkeit überprüfen lassen. Auch die sogenannte Rauschbrille war im Dauereinsatz. Manch einer empfand es als sehr ernüchternd, wie man mit schon wenig Alkohol im Blut die Orientierung verlieren kann.

Ein Tanzfeuerwerk von zehn jungen Damen einer Tanzgruppe aus Sorga war der Höhepunkt des Nachmittags. Sie legten zwei feurige Tanzeinlagen aufs Parkett, sodass bei den alten Herren die Augen nur so glänzten. Dafür gab´s reichlich Beifall der Senioren.

Die Asbacher Feuerwehr hatte die Bewirtung der Gäste übernommen, dafür bedankte sich Thomas Specht ausdrücklich.

Von Gerhard Manns

Kommentare