Entwarnung für Dioxin-Ferkel

Bad Hersfeld. Entwarnung für die 320 „Dioxin-Schweinchen“ eines Mastbetriebes im Landkreis Hersfeld-Rotenburg: Die Untersuchungsergebnisse der Fleischproben, die im Ursprungsbetrieb in Thüringen genommen wurden, ergaben keine Auffälligkeiten – das Fleisch der Tiere ist nicht belastet. Dies teilte das Landratsamt mit, das über die Untersuchungsergebnisse am Wochenende unterrichtet wurde.

Alle Auflagen für den Mastbetrieb wurden aufgehoben, nachdem die Untersuchungsergebnisse keine Dioxin-Belastung ergeben hatte, die zunächst befürchtet worden war.

Die 320 Tiere stammen von einem Ferkel-Lieferanten in Thüringen, zu dem mit Dioxin verseuchtes Futter geliefert worden war. Daher waren Ferkel geschlachtet worden, um das Fleisch auf Dioxin-Werte hin zu untersuchen. (red/rey)

Kommentare