3400 Wohnungen fehlen im Landkreis bis 2025

Enormer Bedarf an Häusern für Alte

Hersfeld-Rotenburg. Die älteren Menschen im Landkreis haben schlechte Chancen, in den eigenen vier Wänden alt zu werden. Es drohe eine „graue Wohnungsnot“, warnen Verbände, die sich zur Initiative „Impulse für den Wohnungsbau“ zusammengeschlossen haben. Bereits in 15 Jahren würden bei uns 3390 altengerechte Wohnungen fehlen. Das geht aus einer Untersuchung zur Wohnsituation im Alter hervor, die gestern veröffentlicht wurde. Damit haben Verbände der Bau- und Immobilienwirtschaft gemeinsam mit der IG BAU erstmals im Detail den Wohnbedarf älterer Menschen für die Kommunen ermittelt. Die Untersuchung des Pestel-Instituts aus Hannover kommt zu dem Schluss, dass es im Landkreis Hersfeld-Rotenburg einen enormen Bedarf an seniorengerechten Wohnungen gibt.

Alt werden, neu bauen

Das bedeute neben der Sanierung auch den Neubau von altengerechten Wohnungen. Ein Teil der Altbausubstanz lasse sich nicht mehr wirtschaftlich barrierearm umbauen. Das Institut hat errechnet, dass es im Jahr 2025 im Landkreis rund 19 Prozent mehr Haushalte mit einem über 70-jährigen Bewohner geben wird. Wenn nur jeder fünfte der dann 16 950 Senioren-Haushalte auf eine Wohnung ohne Barrieren angewiesen sei, müsse dringend saniert und neu gebaut werden. (kh/red)

Kommentare