Enkeltrickbetrüger sind im Landkreis Hersfeld-Rotenburg wieder aktiv

Bad Hersfeld / Lispenhausen. Gleich in mehreren Fällen haben Betrüger versucht, im Laufe des Donnerstags ältere Menschen im Kreisgebiet mit der sogenannten Enkeltrick-Masche um ihre Ersparnisse zu bringen. In allen Fällen gab sich nach Angaben der Polizei ein männlicher Anrufer am Telefon als enger Verwandter der Angerufenen aus.

Er gab vor, für einen spontanen Wohnungskauf Geld zu benötigen. In den bei der Polizei bekannt gewordenen Fällen erkannten die Angerufenen, dass sie betrogen werden sollten: Eine angerufene 73-jährige aus Bad Hersfeld berichtete der Polizei, dass sie aufgrund der Geldforderung sofort gewusst habe, dass der Anrufer kein Verwandter sei. Sie beendete daraufhin sofort das Gespräch. In einem anderen Fall rief eine ebenfalls 73-jährige Seniorin aus Lispenhausen nach dem Telefonat mit dem Betrüger sofort ihren tatsächlichen Verwandten an. In einem dritten Fall bat ein 86-Jähriger aus Bad Hersfeld den vermeintlichen Neffen am Telefon um Angabe seiner Telefonnummer. Da der Betrüger diese natürlich nicht wissen konnte, beendete der Mann sofort das Gespräch.

Das Betrugskommissariat der Bad Hersfelder Kripo weist darauf hin, dass die Enkeltrick-Betrüger keinen persönlichen Kontakt zu den Angerufenen haben, sondern in der Regel einfach ein Telefonbuch zur Hand nehmen. Sie suchen sich daraus gezielt Menschen mit älter klingenden Vornamen als potenzielle Opfer heraus. (pgo)

Hinweise bitte an die Polizei in Bad Hersfeld, Telefon 0 66 21/9320, in Rotenburg, 0 66 23/93 70, oder über die Onlinewache der Hessischen Polizei im Internet www. polizei.hessen.de/onlinewache

Kommentare