Vermeintliche Nichte ließ Geld abholen

Enkeltrick: Seniorin zahlt 22 000 Euro

BAD HERSFELD. Eine 89-jährige Bad Hersfelderin wurde am Donnerstagnachmittag, zwischen 14 und 15 Uhr, Opfer des sogenannten Enkeltricks. Nach Angaben der Polizei wurde die ältere Dame gegen 14 Uhr, von einer weiblichen Person angerufen. Die Geschädigte vermutete ihre Nichte am Telefon zu haben und wurde in diesem Glauben von der Anruferin bestätigt. Sie sei momentan angeblich in einer Rechtsanwaltskanzlei in Fulda und benötige für einen Hauskauf schnell 22 000 Euro, behauptete die angebliche Enkelin. Sie bot sogar an, ihr eine Fahrgelegenheit nach Hause zu schicken, damit sie zur Bank fahren könnte. Die 89-jährige, die fest daran glaubte, ein vertrautes Telefongespräch mit der Nichte zu führen, meinte jedoch, sie habe soviel Geld zuhause. Daraufhin erschien gegen 14.30 Uhr eine angebliche Mitarbeiterin der Rechtsanwaltskanzlei bei ihr und nahm die 22 000 Euro in einem Umschlag in Empfang.

Damit war die Geschichte aber noch nicht zu Ende. Kurz darauf rief die angebliche Nichte noch mehrmals an und bat nochmals um Geld. Diesmal verlangte sie 3 000 Euro oder ihren Schmuck leihweise bis Montag zur Verfügung zu stellen. Dies lehnte die 89-jährige aber ab und bat ihre vermutete Enkelin, bei weiterem Geldbedarf etwas früher Bescheid zu geben.

Im Laufe des Nachmittages bekam die 89-jährige Frau Zweifel an ihrem Handeln und vertraute sich einer Bekannten an. Man rief die tatsächliche Nichte in Norddeutschland an und schnell wurde klar, dass die Frau Opfer des Enkeltricks geworden war. Am frühen Abend erschien sie bei der Polizeui und erstattete Strafanzeige wegen Betruges.

Der Abholerin der 22 000 Euro wird wie folgt beschrieben: Etwa 1,50 bis 1,55 Meter groß, Alter Mitte 40. Sie war sehr zierlich, trug eine grüne Strickmütze, hatte brünette Haare, soll vermutlich ein grünes Oberteil getragen haben. (red/zac)

Hinweise bitte an die Polizei in Bad Hersfeld, Tel.: 06621/9320 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de - Onlinewache.

Kommentare