Klassen-Projekt an der Konrad-Duden-Schule in Bad Hersfeld wertet Pausenhof auf

Engagiert zum Bolzplatz

Eröffnung: Mit einem gemeinsamen Scherenschnitt gaben Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt und der Schüler Finn Schönholtz gestern das neue Klein-Fußballfeld auf dem Pausenhof der Konrad-Duden-Schule in Bad Hersfeld frei. Möglich wurde der Bau durch das große Engagement von Schülern, Eltern und Schule. Links am Torpfosten Schulleiterin Susanne Hofmann. Foto: ks

Bad Hersfeld. Viel Geld, viel Geduld, viel Arbeit und dauerhaftes Engagement waren erforderlich, um die Vision einer fünften Klasse der Konrad-Duden-Schule in Bad Hersfeld Wirklichkeit werden zu lassen.

Die Idee, den bis dahin wenig ansehnlichen unteren Pausenhof durch einen Bolzplatz aufzuwerten, hatte die Schule vor gut anderthalb Jahren kurzerhand zu einem Projekt für „gelebte Demokratie“ erhoben: Die Schülerinnen und Schüler sollten selbst erfahren, wie ein derartiges Vorhaben umgesetzt werden kann.

Gestern war es soweit: Das kleine Sportfeld, das für die fünften und sechsten Klassen reserviert ist, wurde als „Konrad-Duden-Arena“ feierlich eröffnet.

Auf dem Weg dorthin hatte die damalige G5.2 zunächst einmal Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt als Schulträger aufgesucht und ihm das Versprechen abgerungen, 10 000 Euro beizusteuern, wenn die Schule ihrerseits einen solch hohen Betrag zusammen bekommt. Das gelang tatsächlich – und viel schneller als gedacht. Großzügige Unterstützung durch den Rotary Club Bad Hersfeld, die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg, mehrere Unternehmen und vor allem Eltern, die ihren Schützlinge als Sponsoren bei Veranstaltungen Geld zukommen ließen, sorgten für einen stetig steigenden Kontostand.

Ihnen war gestern der Dank der Schülerinnen und Schüler gewiss – auch wenn sie selbst nicht mehr lange etwas von ihrem Projekt haben: Im neuen Schuljahr sind sie Siebtklässler und damit zu alt für den unteren Pausenhof. Landrat Schmidt appellierte deshalb an Schulleiterin Susanne Hofmann, den Bolzplatz-Initiatoren auch nach den Ferien noch eine Gnadenfrist zu gewähren. (ks)

Kommentare