Endgültiges „Aus“ für Arbeitsgericht Bad Hersfeld

Hersfeld-Rotenburg. Das endgültige „Aus“ für das Arbeitsgericht Bad Hersfeld zum Jahresende 2011 ist beschlossene Sache. Dies ergibt sich aus einem Schreiben des Hessischen Justizministeriums an den Magistrat der Stadt.

Auch die zwischenzeitlich diskutierte Einrichtung einer Außenkammer des künftigen Arbeitsgerichts Fulda in Bad Hersfeld ist demnach kein Thema mehr.

Auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte Bad Hersfelds amtierender Bürgermeister, der Erste Stadtrat Lothar Seitz, diese Entscheidung der Hessischen Landesregierung. Seitz hatte sich noch Anfang September in einem Gespräch mit Justiz-Staatssekretär Dr. Rudolf Kriszeleit für den Erhalt des Standortes stark gemacht.

In seinem Antwortschreiben argumentiert der Staatssekretär, dass das durch die Neustrukturierung der Arbeitsgerichtsbarkeit erwartete Einsparpotenzial mit einer Außenkammer nicht realisiert werden könne.

Außerdem würden die Räumlichkeiten des jetzigen Arbeitsgerichts für Richter und Mitarbeiter des Amtsgerichts Rotenburg benötigt, das am derzeitigen Standort aufgelöst und nach Bad Hersfeld umziehen soll. (ks)

Kommentare