Landtag entscheidet diese Woche über Standorte

Endgültiges Aus für das Arbeitsgericht

BAD HERSFELD. Der Landtag in Wiesbaden wird in dieser Woche abschließend über die Zukunft des Arbeitsgerichtes in Bad Hersfeld sowie des Amtsgerichtes in Rotenburg entscheiden. Der SPD-Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke befürchtet, dass die Entscheidung längst gefallen ist.

„Leider werden wohl auch unzureichende Berechnungen der Kosten für CDU und FDP kein Grund sein, das Arbeitsgericht Bad Hersfeld zu erhalten,“ befürchtet Warnecke. Nach den bisherigen Informationen, die Warnecke in einer Pressemeldung zusammenfasst, wäre der bisherige Standort Bad Hersfeld bei Raum- und Nebenkosten mit gut 7000 Euro pro Bediensteten und Jahr deutlich günstiger als Fulda. Dort laufen laut Warnecke Kosten in Höhe von 11 600 Euro auf.

„Wieder einmal wird Fulda bevorzugt. Das hat Methode“, wettert Warnecke. Enttäuschend sei, dass CDU und FDP sich nicht klar für Fulda aussprechen würden sondern statt dessen mit „hanebüchenen“ und teil widersprüchlichen Kostenrechnungen gearbeitet werde. (red/kai)

Kommentare