Zufriedenstellender Auftakt des Vorweihnachtsgeschäfts

Einzelhandel: Die Qualität muss stimmen

Hersfeld-Rotenburg. Verhaltener Start, aber Zufriedenheit in Bad Hersfeld – und Rotenburg ist in Lauerstellung. Diese allererste Zwischenbilanz ziehen die Händler in den beiden Städten nach dem ersten Adventswochenende.

„Der Weihnachtsmarkt ist toll gestartet, bis 22 Uhr war richtig was los in der Innenstadt“, bilanziert Martin Knauff, Chef des Bad Hersfelder Kaufhauses Sauer und stellvertretender Vorsitzender des Einzelhandelsverbandes Nordhessen. Nach eineinhalb Tagen könne man noch nicht viel sagen – das Konsumklima schätzt Knauff „positiv“ ein. Allerdings schränkt er ein: „Wann immer das erste Adventswochenende noch im November liegt, ist der Start erst einmal verhalten. Viele Menschen haben das Weihnachtsgeld noch nicht auf dem Konto.“

Gäste aus dem Umland

Philipp Kaufmann, Manager der City-Galerie in der Kreisstadt, sprach von einem verhaltenen, aber zufriedenstellenden Start. Der Nieselregen am frühen Abend habe wohl manche vom Besuch der Innenstadt abgehalten.

„Trotzdem sehen wir, dass die Menschen aus Homberg, Melsungen, Hünfeld, Fulda, Eschwege und Bad Salzungen kommen. Die Menschen wissen um die Qualität, die sie hier finden“, sagt Knauf.

„Rotenburg liegt in Lauerstellung“, sagte Jürgen Dietrich, Chef der Vereinigung Handel, Handwerk und Gewerbe in Rotenburg, noch vor Beginn der Entdeckernacht am Samstag. „Noch fehlt den Menschen das Adventsfeeling“, glaubt er.

Gäste angelockt

Das machte sich allerdings in der Nacht zum Adventssonntag in Rotenburg trotzdem breit: Die erste Rotenburger Entdeckernacht brachte zwar keinen Umsatz für die Geschäftsleute, lockte aber bei adventlicher Beleuchtung zahlreiche Besucher in die Fuldastadt – und die kamen nicht nur aus Rotenburg.

Von Rainer Henkel

Kommentare