Einsatz in Bad Hersfeld

Kai A.

Erinnern Sie sich noch an Telly Savalas, den kahlköpfigen Polizisten aus New York? Wenn „Kojak“ zum Einsatz in Manhattan ausrückte, schob er sich zunächst einen Lutscher in den Mund und pappte dann ganz cool seine Sirene aufs Autodach. Ich habe diese Fernsehserie früher immer gern gesehen. Wahrscheinlich hat Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling eine ähnliche TV-Sozialisierung durchgemacht und jetzt endlich seine Jugendträume wahr gemacht.

Seit einiger Zeit ist sein Privatwagen nämlich nicht nur mit einem Defibrillator, sondern auch mit einer Warnleuchte fürs Autodach ausgestattet. Sein erster Einsatz in Bad Hersfeld war bei den Klimatagen in der Stadthalle, wo sein „Einsatzfahrzeug“ neidvolle Blick auf sich gezogen hat. Jetzt kann das Herz der Kreisstadt garantiert nicht mehr ins Stocken geraten. Und wir wissen immer, wo Thomas Fehling gerade im Einsatz ist.

Nach der Insolvenz des Logistikunternehmens EM-LOG, das für den Buchgroßhändler Libri fährt, macht der Erfurter Insolvenzverwalter Kai Dellit nun Nägel mit Köpfen. Angeblich soll ein neuer Dienstleister den Libri-Auftrag übernehmen, von einem Volumen von rund sieben Millionen Euro ist die Rede. Kai Dellitt wollte das auf Nachfrage unsere Zeitung aber noch nicht bestätigen.

Der FPD-Land- und Kreistagsabgeordnete Jochen Paulus fällt politisch meist nicht weiter auf. Allenfalls lobt er mal die Leistungen der liberalen Kabinettsmitglieder. Nun aber will er der Demokratie mehr Transparenz verleihen und setzt sich für Internet-Live-Übertragungen aus dem Kreistag ein. Na, da werden die neuen Breitband-Leitungen aber glühen, wo doch schon jetzt die Kreistagssitzungen echte Publikums-Erfolge sind.

Wie würde Kojak sagen: Entzückend, Baby!

Kommentare