Paul Millns spielte und sang im Buchcafé – Er sucht den Kontakt zum Publikum

Einfühlsame Soul-Balladen

Handgemachte Musik: Der englische Soulpoet Paul Millns gastierte am vergangenen Freitag im Bad Hersfelder Buchcafé. Für seine Lieder reichen ihm ein Piano und ein Mikrofon. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Vier Jahre sind seit seinem letzten Auftritt in Bad Hersfeld vergangen, aber seinem unverwechselbaren musikalischen Stil ist der britische Pianist und Sänger Paul Millns voll und ganz treu geblieben. Davon konnten sich jetzt die Zuhörer im Bad Hersfelder Buchcafé überzeugen.

Neue Studio-CD

Auch auf seiner aktuellen Tour durch die Schweiz, Deutschland und Italien hat der fleißige Komponist wieder eine neue Studio-CD, mittlerweile das zwölfte Soloalbum, mit elf brandneuen Songs im Gepäck. Zusammen mit anderen Titeln aus seinem unerschöpflichen Live-Repertoire stellte er sie im Buchcafé vor.

Seine neuen Songs bestechen vor allem durch seine warme, ausdrucksstarke Stimme. Mit verträumt geschlossenen Augen stimmt Paul Millns seine ruhigen und einfühlsamen Balladen an, die meist ein gelungener klassischer Stilmix aus Soul, Blues und Piano-Boogie sind. Die Texte sind sehr persönliche Reflexionen über Ereignisse und Personen, befassen sich aber auch mit sozialkritischen und politischen Themen.

Wie sein großes musikalisches Vorbild Ray Charles hat auch er in den fünf Jahrzehnten seiner musikalischen Karriere nie die Bodenhaftung verloren. Er sitzt hinter dem Piano am Bühnenrand und sucht den direkten Kontakt mit seinem Publikum.

Kleine Geschichten

Mit typisch trockenem englischen Humor erzählt er kleine Geschichten zu seinen Liedern, und er moderiert leise den Konzertabend im Kerzenschein.

Das Bad Hersfelder Publikum lauschte still den Melodien und Liedern dieses hervorragenden Solokünstlers und spendete lautstark Applaus.

Von Werner Rödiger

Kommentare