„Blows against the Empire“ stellen LP vor – Ab 1. Juni bei der Hersfelder Zeitung

Einen Traum erfüllt

„Songs For A Never Realized Album“: Die in den 80er-Jahren gegründete Band „Blows against the Empire“ hat eine Schallplatte produziert. Von links Heinz Billing (Gitarre), Jürgen Appel (Drums), Klaus Fey (Gitarre) und Christian Bauer (Tontechnik). Foto: Landsiedel

Bad Hersfeld/Haunetal. Für Klaus Fey, Gitarrist der in den späten 80er-Jahren recht bekannten Haunetaler Band „Blows against the Empire“, ging ein langgehegter Traum in Erfüllung. Fey, der seit über 40 Jahren Schallplatten sammelt, wollte schon immer eine Platte mit Stücken „seiner“ Band produzieren.

Alte Bänder mit Live- und Studioaufnahmen aus den Jahren 1986/1987 und 2000 hatte er über die Jahre in seinem Archiv aufbewahrt. So war es ein Glücksfall, dass er eines Tages auf Christian Bauer traf, der in Bad Hersfeld ein Tonstudio betreibt.

Alte Aufnahmen überarbeitet

Die Chemie zwischen den beiden stimmte und im August 2013 ging es ins Studio, wo die alten Aufnahmen remastered, sprich technisch überarbeitet wurden. Ein gutes Jahr später konnte dann der Auftrag für die Pressung erteilt werden.

„Auf der LP sind ausschließlich Eigenkompositionen zu hören“, berichtete Klaus Fey anlässlich der Vorstellung der LP in der Festspielkantine stolz. Heinz Billing, einer der insgesamt drei Gitarristen der Formation, ergänzte: „Wir wollten eben keine Cover-Band sein und haben meist eigene Stücke gespielt. Dabei war uns besonders wichtig, dass jedes Stück von einer Melodie getragen wird, die nach einem Wiederhören verlangt“.

Mit dem Tod von Herbert Miehm im vergangenen Jahr, der mit seiner Solo-Gitarre den Sound der Band entscheidend im Stil von Jefferson Airplane geprägt hat, wird es „Blows against the Empire“ – zumindest in dieser Form – nicht mehr geben. Damit dokumentiert die LP auch ein Stück Haunetaler Kulturgeschichte, ist sich Fey sicher.

Das Platten-Cover gestaltete der Frankfurter Stefan Radulescu. „Ich wusste von Anfang an ganz genau, wie das zur Musik passende Cover aussehen muss. Schließlich liege ich mit Klaus, den ich schon viele Jahre kenne, auf der gleichen Wellenlänge“, erzählte Radulescu.

Die Schallplatte wurde als hochwertige Pressung in einer Auflage von 300 Stück produziert, von denen 200 Stück in den Verkauf kommen, der Rest ist für alte Freunde und Weggefährten gedacht. Offizieller Verkaufsstart ist am 1. Juni, auf den Tag genau 30 Jahre nach der ersten gemeinsamen Probe in einem Garten im heimischen Wehrda.

In Bad Hersfeld wird die Platte exklusiv im neuen Verlagshaus der Hersfelder Zeitung erhältlich sein.

Von Thomas Landsiedel

Kommentare