Ein neues Internetportal macht Stellensuche und Bewerben leicht

Mit einem Klick zum Job

Probierte das neue Internetportal aus: Die dreizehnjährige Sarah Balk (vorne) bei der Vorstellung des Tools in den Räumen der Kreishandwerkerschaft. Von links: Ronald Englich, Marketingleiter der VR-Bank, Alexandra Nieding, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft, Dirk Bohn, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Roland Tries, Vorstandsmitglied der VR-Bank). Foto:  Hettenhausen

Hersfeld-Rotenburg. Viele junge Menschen in Hersfeld-Rotenburg suchen einen Ausbildungsplatz – und viele Handwerksbetrieben suchen geeignete Mitarbeiter. Wie kann man beide Seiten zusammenbringen, so dass alle Beteiligten davon profitieren? Diese Frage haben sich die Kreishandwerkerschaft und die VR-Bank Hersfeld-Rotenburg gestellt und ein Angebot erarbeitet, dass sie jetzt der Öffentlichkeit vorstellten.

Das neue Internetportal mit dem Namen „tooldu.de“ ist ein „Bewerbungsmanager“, der alle Hilfen bündelt und einfach anwenden lässt. „Fachkräfte werden im Handwerk gebraucht. Deshalb ist es unser Ziel, diese Berufe für den Nachwuchs interessant zu machen“, sagte Dirk Bohn, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg. Dass die VR-Bank als Partner mit im Boot sitzt, freute ihn sehr. Gemeinsam könne viel für die Region getan werden, betonte Bohn. Traditionsgemäß sei die VR-Bank immer schon dem Handwerk verbunden gewesen, bekräftigte Roland Tries, Vorstandsvorsitzender der Bank, die Beweggründe für die Kooperation.

Zurzeit haben sich 23 Handwerksbetriebe mit 40 Ausbildungsplätzen an der Aktion beteiligt. „Unser Ziel ist es, dass in Kürze noch viel mehr Betriebe, eigentlich alle, dazu kommen“, so Bohn.

Für die Jugendlichen funktioniert das neue Portal ganz einfach: Sie können sich die freien Stellen ansehen und sofort online bewerben. Dazu können sie aus unterschiedlichen Layoutmöglichkeiten auswählen oder individuell gestalten. Die komplette Bewerbung ist über dieses Tool abzuwickeln.

Gut gemacht sind auch die originellen Filme mit dem aus dem Fernsehen bekannten jungen Simon, der als „Praktikant“ einen Tag lang Betriebe besucht und die jeweiligen Berufe vorstellt. Jetzt schon kann man sich über die Jobs informieren. Anfang Mai gibt es dann bei den Kooperationspartnern die LOGIN-Codes.

Profil im Internet

Damit kann dann ein vollständiges Bewerbungsprofil mit Lebenslauf, Zeugniskopien und Bescheinigungen angelegt werden. Wer unsicher bei der Gestaltung ist, bekommt so optimale Hilfen. Die Bewerbungen in einer Form ermöglichen auch eine Erleichterung für die Betriebe, die sich schnell einen Überblick verschaffen können.

Bohn wies darauf hin, dass sich „auch Betriebe, die nicht der Kreishandwerkerschaft angeschlossen sind, auf unserer Internetseite den Meldebogen für Ausbildungsplätze herunterladen können“. Nach den Osterferien wird verstärkt in den Schulen dieses Online- Portal vorgestellt. „Mit einer handwerklichen Ausbildung habe ich alle Voraussetzungen für einen beruflichen Erfolg“, prognostizierte Bohn. (het)

Kommentare