Schule für Erwachsene stellte Projektarbeiten vor

An einem Abend quer durch Europa

Bei der Vorstellung Polens durfte auch ein Hinweis auf die Rolle der katholischen Kirche und den polnischen Papst Johannes Paul II. nicht fehlen. Foto:  Becker

Bad Hersfeld. Zu einer Rundreise durch Europa hatte die Schule für Erwachsene jetzt eingeladen. Während einer Projektwoche hatten sich die Studierenden unter dem Motto „Europa polyglott“ intensiv mit den verschiedenen Ländern Europas befasst und dazu Präsentationen erarbeitet. Unterstützt von ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern sichteten sie Informationen, wählten Interessantes aus und bereiteten es entsprechend auf. Da das Lehrerkollegium der Schule für Erwachsene selbst international besetzt ist, gab es dabei authentische Informationen aus erster Hand.

Die Form der Präsentationen konnten die Studierenden selbst auswählen, so dass es zum Beispiel Vorträge mit und ohne mediale Unterstützung gab aber auch leckere Kostproben aus den jeweiligen Ländern, die die Teilnehmer der einzelnen Kurse selbst zubereitet hatten.

Die Präsentationen fanden gleichzeitig an beiden Standorten der Schule für Erwachsene in Fulda und in Bad Hersfeld statt und wurden live per Webcam an die jeweils andere Schule übertragen.

Die Schule für Erwachsene wurde 1988 als Abendschule in Bad Hersfeld gegründet und war bis Sommer 2006 eine Außenstelle der Abendschule Kassel. Seit 2006 ist die Schule mit dem zweiten Unterrichtsstandort Fulda, der ein Jahr vorher dazukam, selbstständig und trägt den Namen „Schule für Erwachsene Osthessen“. Der Unterricht findet jeden Abend in der Regel von 17.30 bis 20.30 Uhr statt. Unter anderem können die Studierenden dort den Hauptschul- oder Realschulabschluss oder das Abitur erreichen.

Die Schule fungiert gemeinsam mit dem Bürgerbüro „Europa Direct“, das in Bad Hersfeld angesiedelt ist, als Anlaufstelle für alle Fragen zum Thema Europa. (zac)

www.sfe-osthessen.eu

Kommentare