Eine Welt aus Ballons für den VR-Kindertag

Eine Harley aus Ballons: Hier können die Besucher am VR-Kindertag ein kostenloses Foto schießen. Ballonkünstler Joel Xucla bläst die etwa 140 benötigten Ballons mit einer Pumpe vor Ort auf. Foto: Rössing

Bad Hersfeld. Fleißig gewerkelt wird seit Donnerstag in der City-Galerie. Ein Team aus Gießen baut dort die Ausstellung „Magische Ballonwelten" für den VR-Kindertag auf.

„Hier in Bad Hersfeld installieren wir eine Mini-Ausstellung mit vier Skulpturen“, berichtet Projektleiter Lars Lembke von Franke Interactive Events. „Wir machen auch Dauerausstellungen mit bis zu 20 Stücken. Die Skulpturen halten in der Regel zwischen zwei und vier Wochen.“ Damit die Luft nicht entweicht, benutzt das Team Spezialballons aus Naturlatex. Sie lassen sich gut knoten und falten, es gibt sie in verschiedenen Größen, Formen und Farben.

Fotoshooting und Workshop

Die Besucher können sich am morgigen Samstag, 5. September, selbst von der Beschaffenheit der Ballonskulpturen überzeugen; neben einem Workshop im Ballontiereherstellen für Kinder ab fünf Jahren (jüngere Kinder sollten in Begleitung der Eltern kommen), gibt es auch ein kostenloses Fotoshooting auf einer Ballon-Harley-Davidson.

„Grundsätzlich ist die Aktion für Kinder gedacht. Jung gebliebene Erwachsene dürfen aber auch gerne Platz nehmen“, schmunzelt Lembke. Ausgestellt werden neben dem Motorrad drei verschiedene Dinosaurier, passend zum Thema des Tages „Komm ins Dinoland“. Unter anderem wird ein Tyrannosaurus-Rex zu sehen sein.

Zwei Tage nehmen sich die Ballonkünstler für den Aufbau Zeit. Die Ballons werden vor Ort mit Elektro- und Handpumpen aufgeblasen und in Form geknotet. „Das machen wir gerne“, sagt der Projektleiter. „So können die Besucher Tag für Tag den Entstehungsprozess verfolgen.“ Designt werden die meisten Figuren von Hauptkünstler Joel Xucla. Der gebürtige Franzose lebt in Ungarn, arbeitet aber immer beim Aufbau der Ausstellungen in Deutschland mit. Zu seinem Repertoire gehören neben den nun zu sehenden Dinos auch ganze Ritterburgen oder Piratenschiffe. „Für die Harley werden um die 140 Ballons benötigt. Der T-Rex besteht aus knapp 300 Ballons“, erzählt Xucla halb auf englisch, halb auf deutsch. Er selbst wird nach dem Aufbau wieder abreisen.

Seine Kollegen haben aber noch ein besonderes Schmankerl parat: Die Figuren werden nach Ablauf der Ausstellung verschenkt! Wer also noch Platz zu Hause hat und gerne Gesellschaft von Dino oder Harley hätte, sollte Samstag ab 18 Uhr schnell zugreifen.

Weitere Informationen: www.franke-events.de

Von Sarah Rössing

Kommentare