Kollegen in Bad Hersfeld helfen Dr. Kofi Baah Nyamekye bei Erfüllung seines Traums

Eine Urologie für Ghana

Abschied: Professor Gerhard Zöller (links), Chefarzt der Urologie am Klinikum, Verwaltungschef Heino Stange und Dr. Schulze-Brüggemann (echts) freuen sich mit Dr. Kofi Baah Nyamekye über die bestandene Prüfung zum Facharzt für Urologie. Als Geschenk bekam er ein Stethoskop überreicht. Foto: Reymond

bad Hersfeld. Dr. Kofi Baah Nyamekye hat einen Traum: Er will in seiner Heimat Ghana eine urologische Klinik aufbauen (wir berichteten). Das Klinikum Bad Hersfeld unterstützt ihn dabei.

Das Zentrum für Uroendoskopie in Kumasi, der zweitgrößten Stadt Ghanas, soll etwa 25 Betten bekommen. Fachlich ist Dr. Kofi bestens ausgebildet. Seit dem 13. Januar darf der 44-Jährige den Titel Facharzt für Urologie tragen. Vor der Landesärztekammer Hessen legte er erfolgreich seine Prüfung ab.

Containerschiff legt ab

Jetzt legt er das Hauptaugenmerk darauf, dass die medizinischen Geräte, die er unter anderem auch vom Klinikum Bad Hersfeld gespendet bekam, in Ghana ankommen. In diesen Tagen soll vom Frachthafen im belgischen Ostende das Containerschiff mit dem medizinischen Equipment für Ghana ablegen. Überdies haben viele Menschen Dr. Kofi Geld gespendet. Über das Konto des Rotary-Clubs kamen fast 5000 Euro zusammen.

Dr. Bernd Schulze-Brüggemann, der bis zum Juli 2008 die Urologie am Klinikum leitete, wird gemeinsam mit seiner Frau Ursula, ebenfalls Medizinerin, nach Kumasi reisen, um Dr. Kofi bei der Aufbauarbeit zu helfen. Mit dabei soll noch eine weitere erfahrende Fachkraft des Klinikums Bad Hersfeld sein.

Dr. Schulze-Brüggemann geht davon aus, dass spätestens im Mai dieses Jahres mit der Behandlung des ersten Patienten in der neuen Klinik in Ghana begonnen werden kann.

Mit der Urologie möchte der Vater von vier Kindern eine medizinische Lücke in seinem Heimatland schließen. In Ghana gibt es derzeit nur acht Urologen. In dem afrikanischen Staat leben jedoch 24 Millionen Menschen. Es wird also Zeit, dass der Traum Dr. Kofis in Erfüllung geht.

Von Mario Reymond

Kommentare