Cristin Claas-Trio begeisterte das Publikum im Bad Hersfelder Buchcafé

Eine streichelzarte Mixtur

Gefühlvoll: Sängerin Cristin Claas (Bildmitte) schließt beim Singen häufig verträumt ihre Augen. Mit enormen „Feeling“ improvisierte sie absolut gleichwertig neben ihren beiden Begleitmusikern. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Zehn Jahre tourt das „Cristin Claas Trio“ bereits in gleicher Besetzung durch Europa. Da haben sich offensichtlich drei Gleichgesinnte gefunden. Sängerin Cristin Claas, Pianist Christoph Reuter und Gitarrist Stephan Bormann bilden auf der Bühne eine musikalische Einheit, die vor Spiel- beziehungsweise Singfreude und Virtuosität geradezu überschäumt. Am Freitagabend gab das Trio auf der Konzertbühne des Bad Hersfelder Buchcafés ein weiteres Mal ein für das Publikum unvergesslich schönes Konzert.

Feenhaft-schöner Gesang

Zum nun schon sechsten Mal machte das „Cristin Claas Trio“ Station in der Festspielstadt und verzauberte seine Zuhörer und Zuhörerinnen mit seinem exzellenten Livesound und dem feenhaft-schönen Gesang von Sängerin Cristin Claas.

Ihre lyrisch-bildhaften Songtexte, mal in deutsch und mal in englisch vorgetragen, singt die junge Vokalistin mit einer glasklaren und sehr verträumten femininen Gesangsstimme. Dazwischen finden sich immer wieder kurze Passagen, in denen Cristin Claas nach Herzenslust ihrer Vorliebe für Improvisationen mit jazzigem Scatgesang frönt.

Die beiden hervorragenden Begleitmusiker an E-Piano und Gitarre kreierten gemeinsam mit Cristin Claas’ Gesang einen so vollen und reichhaltigen Sound, dass man als Zuhörer nicht einen Moment lang einen weiteren Begleitmusiker an Bass oder Schlagzeug vermisste.

Das Bad Hersfelder Publikum honorierte dieses außergewöhnliche und emotionsgeladene Musikerlebnis mit begeistertem Applaus und ließ Cristin Claas und ihre beiden Bühnenpartner selbstverständlich nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Von Werner Rödiger

Kommentare