Umschulungsprojekt qualifiziert junge Menschen für den regionalen Arbeitsmarkt

Eine Perspektive schaffen

Fit in die berufliche Zukunft (von links): Elke Künholz, Elena Marder, Lars Ullrich, Lonie Manns (Leiterin Fachdienst Arbeit), Mirko Mey, Andreas Behrens (Firma Hagemeyer), Frank Kamolz (Agentur für Arbeit). Foto: Spanel

Bad Hersfeld. Für Elena Marder sind Motivation, Fleiß und Durchhaltewille selbstverständlich. Die gebürtige Moldawierin zieht nicht nur ihre zwei Kinder alleine groß, sondern absolviert auch eine Vollzeit-Ausbildung zur Bürokauffrau bei der Firma Hagemeyer in Bad Hersfeld. „In meiner Heimat habe ich vier Jahre auf Lehramt studiert, die leider in Deutschland nicht vollständig anerkannt wurden“, sagt die 28-Jährige.

Auf der Suche nach einer beruflichen Zukunft wurde sie auf die Ausbildungs- und Umschulunginitiative „Perspektive“ aufmerksam. In dem gemeinsamen Projekt des SRH-Regio Centers Ost, der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda sowie des Landkreises Hersfeld-Rotenburg werden Menschen im Alter von 25 bis 47 Jahren während einer betreuten Umschulung für den regionalen Arbeitsmarkt qualifiziert.

„Gemeinsam wollen wir junge Erwachsene in Arbeit bringen“, sagt SRH-Projektleiter Lars Ullrich. „Perspektive“ fördere die Region nachhaltig und sichere den Fachkräftebedarf. Auch die Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz ist von dem Projekt überzeugt: „Seit dem Jahr 2010 feiern wir tolle Integrationserfolge. 90 Prozent der ehemaligen Umschüler sind heute nicht mehr arbeitslos“.

Mirko Mey, der im Zuge von „Perspektive“ zur Fachkraft für Lagerlogistik bei Hagemeyer ausgebildet wird, ist besonders für den begleitenden Stütz- und Förderunterricht sowie die sozialpädagogische Betreuung durch die SRH dankbar. „Trotz der um ein Jahr verkürzten Ausbildungszeit fühle ich mich den anderen Auszubildenden ebenbürtig“, sagt der 35-Jährige.

Gebe es Probleme, zum Beispiel mit der Vereinbarkeit von Privatleben und den annähernd 3 000 Unterrichtseinheiten in Betrieb und Berufsschule, könnten die schnell und unkompliziert aus der Welt geschafft werden.

Projekt weiterführen

Auch für das Jahr 2013 ist eine Fortführung von „Perspektive“ geplant. Ausgebildet werden soll unter anderem in den Berufsfeldern Hotel und Gaststätte, Elektro, Metall, Holz, Büro und Verwaltung, Pflege, Lager sowie Bau und Industrie. Angesprochen sind Menschen ohne Berufsabschluss oder mit Berufsabschluss und mindestens vierjähriger, ausbildungsfremder Tätigkeit. Außerdem sind mindestens ein Hauptschulabschluss sowie gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift erforderlich.

Ansprechpartner bei der SRH-Niederlassung Bad Hersfeld ist Lars Ullrich unter der Telefonnummer 06621-41080790 oder unter der E-Mail-Adresse hersfeld@regioplus.de.

Weitere Informationen gibt es auch unter der kostenlosen Servicehotline der Agentur für Arbeit unter 0800/455500.

Von Emily Spanel

Kommentare