Kreis investiert 34 Millionen Euro ins Glasfasernetz

„Eine große Nummer“

Hersfeld-Rotenburg. Für den Ausbau des Glasfasernetzes in Nordhessen kommen auf den Landkreis Hersfeld-Rotenburg Kosten in Höhe von 34 Millionen Euro zu (wir berichteten). „Das ist eine ziemlich große Nummer“, sagte Gerhard Deiseroth, Fachbereichsleiter im Landratsamt.

Demnach werden 20 Prozent der Kosten – 6,8 Million Euro – als Eigenkapital vom Kreis beigesteuert. Der Restbetrag – 27,2 Millionen Euro – werden über ein vom Land Hessen verbürgtes Darlehen bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank finanziert.

Laut Deiseroth wird es noch in diesem Jahr eine Bedarfsanalyse und eine Markterkundung für den Ausbau des Glasfasernetzes zur schnelleren Datenübertragung geben. Anschließend soll die Ausschreibung der Aufträge erfolgen. Ende des Jahres soll dann eine kommunale Infrastrukturgesellschaft gegründet werden. Mit den Bauarbeiten wird laut Gerhard Deiseroth in diesem Jahr nicht mehr begonnen. (lad)

Kommentare