Festspieler: Maddalena-Noemi Hirschal glänzt in ernsten und komischen Rollen

Eine Frau, die vieles kann

Facettenreich wie kaum eine Zweite: Maddalena-Noemi Hirschal überzeugt in der ernsten Rolle der Anne Frank, als Komödiantin in „Ewig jung“ und als Regieassistentin bei „Nathan der Weise“. Foto: Spanel

Bad Hersfeld. Ihr erstes Tagebuch bekam Maddalena-Noemi Hirschal als Kind geschenkt. Ihre ganze Jugend über habe sie fleißig geschrieben – auch noch, als ihr mit 14 Jahren eine Ausgabe des „Tagebuchs der Anne Frank“ in die Hände fiel. „So berührend wie die Aufzeichnungen dieses klugen, gedankenvollen Mädchens waren meine ersten literarischen Gehversuche aber wohl nie“, sagt die 30-Jährige rückblickend und lächelt. „Während meiner ersten Lektüre habe ich mich regelrecht in dieses sensible Mädchen verliebt.“

Anne Frank ließ die Wienerin nie wieder los. Sogar in ihrer Abschlussarbeit an der Grazer Universität für Musik und Darstellende Kunst beschäftigte sie sich mit dem Schicksal des jüdischen Mädchens, das sich erst vor den Nationalsozialisten verstecken musste und dann von ihnen ermordet wurde.

Auf die Bühne bringen

Inspiriert von einem Besuch im Anne-Frank-Haus in Amsterdam und der jüdischen besten Freundin stellte sie schließlich eine eigene Fassung der Briefe zusammen und bringt diese seit 2007 auf die Bühnen Deutschlands und Österreichs. Intendant Holk Freytag hatte dann die Idee, eine eigens für Bad Hersfeld umgeschriebene Version des Programms auf die Festspielbühne zu bringen. Viel Arbeit habe sie in das Projekt gesteckt, aber es lohne sich: „Das Stück verleitet die Menschen dazu, darüber nachzudenken, in was für einer Welt wir eigentlich leben“. Die Aufarbeitung der Zeit des Nationalsozialismus’ ist der Österreicherin eine Herzensangelegenheit. Für die Organisation Centropa synchronisiert sie daher Filme über Holocaust-Überlebende, die an Schulen gezeigt werden.

Doch Maddalena-Noemi Hirschal ist nicht nur im ernsten Fach zuhause. Als „Frau Hirschal“ stellt sie im Festspielstück „Ewig jung“ ihr komödiantisches Talent unter Beweis. „Als Anne Frank spiele ich ein pubertierendes Mädchen, in Ewig jung plötzlich eine alte Frau“, erklärt die 30-Jährige.

Ihr Facettenreichtum beim Theater sowie ihre große Leidenschaft für Bühnenbild und Kostüme blieben auch Holk Freytag nicht verborgen. Für die Regiearbeit zu „Nathan der Weise“ holte er sie mit ins Boot. Eine großartige Erfahrung für die Theaterbegeisterte: „Mit dem Ensemble probten wir zum Teil acht Stunden pro Tag, und zwischendurch übte ich selbst für meine Rolle als Anne Frank “.

Wenn sie doch einmal frei hat, genießt Maddalena-Noemi Hirschal die Natur rund um die Festspielstadt in vollen Zügen. Diese Atempausen hat die Vielbeschäftigte auch nötig, denn bald stehen schon die Dreharbeiten zu ihrem neuen Kinofilm „Bad Fucking“ unter der Regie von Harald Sicheritz in Österreich an.

Von Emily Spanel

Kommentare