Schülergruppe aus Sumperker Gymnasium erlebte die Partnerstadt Bad Hersfeld

Eine besondere Erfahrung

Mit ihren Schülern und Schülerinnen freuen sich die Lehrerinnen Daniela Tesarová (untere Reihe 4. von links), Helena Záchová (5. von links), Sabine Gebauer (6. von links) und „der Papa des Austausches“ Karl-Ernst Wiechers (rechts stehend) über einen gelungenen Austausch zwischen Bad Hersfeld und Sumperk. Foto: Roth

Bad Hersfeld. Eine Woche lang war eine Schülergruppe des Gymnasiums aus Sumperk, der Patenstadt Bad Hersfelds, zu Gast in der Gesamtschule Geistal. Die tschechischen Schüler waren mit ihren Lehrerinnen Helena Zachova und Daniela Tesarova in der Jugendherberge gut untergebracht.

Sabine Gebauer von der Geistalschule und Karl-Ernst Wiechers, der eine lange und intensive Beziehung zu Sumperk aufgebaut hat, betreuten die jungen Gäste. Für die Zeit nach dem gemeinsamen Unterricht hatten die Gastgeber ein umfangreiches Programm aufgestellt. Nach einer Stadtführung empfing Bürgermeister Thomas Fehling die jungen Tschechen im Rathaus. Das Heimatmuseum Mährisch Schönberg brachte die deutsch-tschechische Geschichte näher.

Im Land der weißen Berge

Einen besonderen Eindruck hinterließ das Besucherbergwerk Merkers mit der Kristallgrotte. Eine Fahrt durch das „Land der weißen Berge“ schloss sich an. Entspannung wurde im Aqua fit gesucht. Ein Tagesausflug ging nach Nordhessen. Der Edersee mit einer Bootsfahrt und der Baumkronenpfad gehörten dazu. Bewundernd standen Gäste und Gastgeber am Herkules, der sich bei bestem Wetter präsentierte. Auch das Einkaufen in Nordhessens Metropole Kassel durfte nicht fehlen.

Nach dem Unterricht am letzten Tag vor der Abreise wurde der Mitmach-Ausstellung „wortreich“ ein Besuch abgestattet. Der Abschlussabend fand im Sportlerheim Sorga statt. Die Schüler und Schülerinnen hatten dabei viel Freude an einer Power-Point-Darstellung der vergangenen Tage.

Für die gastgebenden Schüler wies Leonard Kaschel darauf hin, „dass es eine besondere Erfahrung war, die tschechischen Austauschschüler näher kennen zu lernen und die Zeit mit ihnen zu verbringen.“ Am Ende stellte die junge Tschechin Svirina Svobodova fest: „Wir hatten hier eine schöne Zeit und wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Sumperk,“ und lächelnd fügte sie hinzu „und auch wieder in Bad Hersfeld.“ (rt)

Kommentare