„Die Linke“ eröffnet Bürger-Büro in Bad Hersfeld / Partei rüstet sich für die Kommunalwahl 2011

Eine Anlaufstelle für Weltverbesserer

Bad Hersfeld. Die Partei „Die Linke“ hat in Bad Hersfeld mit den etablierten Parteien SPD, CDU und FDP gleichgezogen. Mit ihrem Büro in der Dippelstraße 8a hat die Partei jetzt eine eigene Dependance in Bad Hersfeld. Am Montagabend wurde das Büro mit einer kleinen Feier und zahlreichen Gästen eingeweiht. Für die musikalische Unterhaltung sorgten dabei Liedermacher Diether Dehm aus Eiterfeld und Pianist Michael Letz, die Stücke von Brecht und eigene Kompositionen vortrugen.

„Eigentlich sollte unsere Partei überall vertreten sein“, sagte die Bundestagsabgeordnete Sabine Leidig. Deshalb hätten sich die vier hessischen Bundestagsabgeordneten verabredet, „Versorgungslücken zu schließen“. Bad Hersfeld sei einer der noch leeren Flecken auf der Linken Landkarte gewesen. „Hier ist ein reger, kleiner Kreisverband am Wachsen.“

Die Partei will sich mit dem Büro für den Kommunalwahlkampf 20100 rüsten. „Wahrscheinlich wird es dann eine Linke-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung geben“, hofft Leidig.

Deshalb will die Linke auch im Bürgermeisterwahlkampf mitmischen, um dort ihre Positionen deutlich machen. „Es trainiert natürlich auch, sich mit den Fragen der Bürger auseinander zu setzen“, erklärt Leidig.

Zur Eröffnung waren neben der Landtagsabgeordneten Marjana Schott und Kreisvorstandssprecher und Büro-Leiter Horst Zanger auch Genossen aus Eisenach gekommen.

Mit Blick auf die Euro- und Weltwirtschafts-Krise, sowie die Öl- und Klimakatastrophe sagte Leidig: „Es ist Zeit, dass sich die Menschen zusammenfinden, um Utopien von einer besseren Welt zu entwerfen.“ Das Büro solle eine „kleine Bastion dieses Denkens sein“. (kai)

Kommentare