Polizei ermittelt gegen Verdächtige in 78 Fällen

Einbruchserie kurz vor Aufklärung

+

Hersfeld-Rotenburg. Eine Serie von insgesamt 78 Einbrüchen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg steht offenbar kurz vor der Aufklärung. Das haben die Staatsanwaltschaft Fulda und das Polizeipräsidium Osthessen in einer gemeinsamen Presseerklärung mitgeteilt.

Mitte November 2013 war nach einer Verfolgungsfahrt der Polizei ein 24-jähriger Mann aus Bad Hersfeld festgenommen worden. Bereits bei der ersten Vernehmung zeichnete sich ab, dass er in den vergangenen Monaten vermutlich an Einbrüchen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg beteiligt gewesen sein könnte. Im weiteren Verlauf seien weitere Tatverdächtige, zwei Männer im Alter von 17 und 22 Jahren, und zwei Frauen im Alter von 22 und 52 Jahren, aus dem Kreisgebiet ermittelt worden. Die Tatverdächtigen sollen für insgesamt 78 Einbrüche im Stadtgebiet von Bad Hersfeld, Schenklengsfeld, Eiterfeld, Philippsthal, Bebra und Heringen verantwortlich sein. Tatorte waren demnach Lebensmittel- und Getränkemärkte, Schulen, Tankstellen und andere gewerbliche Gebäude. Außerdem sollen die Beschuldigten auch für Aufbrüche von Zigarettenautomaten und Münzautomaten verantwortlich sein. Die Einbrüche, bei denen hauptsächlich Bargeld und Zigaretten gestohlen wurden, ereigneten sich bereits Ende 2012 bis Mitte 2013. Ein Teil der Beute, insbesondere Elektrogeräte und Werkzeuge, stellte die Polizei bei Hausdurchsuchungen sicher.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Fulda wurde vom Amtsgericht Bad Hersfeld bereits Ende vergangenen Jahres ein Haftbefehl gegen den 24-jährigen vermutlichen Haupttäter erlassen. Er befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. (red/jce)

Kommentare