Schüler der Gesamtschule Geistal begeistern mit Popklängen und Musical-Tanz

Was ist eigentlich Musik?

Balladen und Punkrock: Mitglieder der Geistal-Schulband bei ihrem Auftritt in der Aula. Foto: Poppe

Bad Hersfeld. Im zu Ende gehenden Schuljahr ist an der Gesamtschule Geistal wieder mit viel Eifer und Engagement musiziert worden. Die Ergebnisse dieser Arbeit stellten der Chor und die Schulband nun bei einem Musikabend in der voll besetzten Aula vor.

Dazu hatten sich die Schüler noch etwas Besonderes ausgedacht: Mit Sketchen und Zitatvorträgen ergänzten sie die musikalischen Beiträge und gingen aus unterschiedlichen Perspektiven der Frage nach, wie man Musik beschreiben kann und was Musik überhaupt ist. Wilhelm Busch zum Beispiel sagte: „Musik wird oft nicht schön gefunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden“.

Gospels und Beatles

Eine Ansicht, die das Publikum nicht teilen konnte, als der Chor unter der Leitung von Lehrer Klaus Schmitt mit dem Gospel „Down to the river to pray“ einen gelungenen Auftakt bot. Ihr umfangreiches Liederrepertoire zeigten die Sängerinnen und Sänger unter anderem mit dem romantischen „Everything I do“ und dem zum Mitsummen einladenden „The Lion sleeps tonight“. Beide Titel bedachte das Publikum mit tosendem Applaus. Passend zum 50-jährigen Gründungsjubiläum der Beatles gab der Chor auch „Mr. Postman“ und „You’ve got to hide your love away“ zum Besten. Bernhard Kramp, der pädagogische Leiter der Schule, zeigte sich in der Umbaupause begeistert: „Früher haben unsere Eltern uns verboten, das zu hören, und heute singt es der Schulchor. Was ein Glück!“.

In der Zeit zurück gingen auch Schülerinnen aus der 5. und 6. Klasse, die einen Tanz zur Musik von „Saturday Night Fever“ zeigten, bevor die Schulband den zweiten Teil des Abends gestaltete.

Die Musikerinnen und Musiker bewiesen ihr Können mit gefühlvollen Balladen wie „Durch die Nacht“ von Silbermond, dem rockig-melancholischen „This is the life“ von Amy McDonald und krachenden Punkstücken von Green Day. Das Publikum ließ sie nicht ohne Zugaben von der Bühne gehen. Am Ende des Konzertes blieb zwar die Frage nach dem Wesen der Musik ungeklärt, doch dafür gewann Schulleiter Gerhard Vater, der sich bei den Musikern bedankte, eine viel wichtigere Erkenntnis aus dem Abend: „Egal, was Musik auch ist, wir hatten tolle Stunden mit Liedern zum Wohlfühlen!“

Von Stefanie Poppe

Kommentare