Schenklengsfelder Autor Dieter Schenk ist im Hersfelder Buchcafé zu Gast

Ehrenbürger aus Danzig liest

Dienstag im Buchcafé: Dieter Schenk (links) liest aus seinem neuen Buch vor, Roman Babik (rechts) sorgt für die Musik. Foto: nh

BAD HERSFELD. Der Publizist und Ehrenbürger der Stadt Danzig, Dieter Schenk, liest am Dienstag, 10. Dezember, um 20 Uhr im Bad Hersfelder Buchcafé aus seinem neuesten Buch „Danzig 1930 - 1945“ und illustriert den Text durch historische Fotoaufnahmen.

Um Polen einen freien Zugang zum Meer zu garantieren, wurde 1919 im Vertrag von Versailles die Freie Stadt Danzig geschaffen, womit sich die überwiegend deutschen Bürger von Danzig nicht abfinden konnten. Dass sie „heim ins Reich“ wollten, erleichterte den Nationalsozialisten ab 1930 unter dem Gauleiter Albert Forster die Macht zu erobern.

Schenk schildert Aufstieg und Ende der Stadt, den Beginn des zweiten Weltkriegs, den Niedergang des Naziregimes als Reichsgau und den Untergang der Stadt an der Mottlau in Schutt und Asche im März 1945. Aus den Ruinen erwuchs die polnische Stadt Gdansk.

Die musikalische Interpretation des Themas übernimmt Roman Babik. Er studierte Jazz-Piano an der Folkwang-Hochschule Essen und in Paris, ist Träger des Folkwang-Preises und weiterer Auszeichnungen. Babik ist solistisch mit eigenen Kompositionen und mit anderen Formationen im Bereich Jazz und Weltmusik aktiv. Bei den Hersfelder Festspielen 2013 war er Mitglied der „Sturm-Band“.

Karten zur Konzertlesung gibt es ab 19.30 Uhr an der Abendkasse. Ein Vorverkauf findet nicht statt. (red/hil)

Kommentare