80-jähriger Firmengründer erhält in Hamlar das Bundesverdienstkreuz

Ehre für Rudolf Grenzebach

Wurde geehrt: Der 80-jährige Rudolf Grenzebach. Foto: Archiv

Hamlar. Wenige Wochen nach seinem 80. Geburtstag und dem 50. Jahrestag der Firmengründung wurde Unternehmer Rudolf Grenzebach mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet.

Die bayerische Wirtschaftsstaats-Staatssekretärin Katja Hessel überreichte Grenzebach in Augsburg die Auszeichnung der Bundesrepublik. Anerkannt wurde mit diesem Orden sowohl die unternehmerische Leistung des Mittelständlers aus Hamlar, als auch dessen ehrenamtliche Tätigkeiten und sein Engagement als „Kulturmäzen und Förderer des gesellschaftlichen und sozialen Miteinanders.“ Am Standort Bad Hersfeld ist das Unternehmen als „Grenzebach-BSH GmbH“ vertreten.

In ihrer Laudatio erinnerte Hessel an die Entwicklung von einem mittelständischen Landmaschinenunternehmen zu einem weltweit agierenden Konzern mit Niederlassungen in den USA und in China. Großen Wert habe Grenzebach dabei stets auf die Förderung der Jugend gelegt, sodass auch in wirtschaftlich schweren Zeiten viele junge Menschen in dem Unternehmen ausgebildet wurden.

Politisch aktiv

Über den eigenen Firmenbereich hinaus wirkte er außerdem im Gemeinderat, im Kreistag, bei der IHK und im Aufsichtsrat der Raiffeisen-Volksbank mit. Zusammen mit seiner Ehefrau Maria rief er außerdem eine nach beiden benannte wohltätige Stiftung ins Leben, um schnell und unbürokratisch Hilfe leisten zu können. (red)

Kommentare