Fachbetriebe aus dem Landkreis erfolgreich

Dritte Hessische Wurstmeisterschaft

Obermeister Heinz Müller (rechts) gratuliert seinen Handwerkskollegen zu deren guten Leistungen.

Nidda. Bei der Fleischwurstmeisterschaft in Nidda haben alle teilnehmenden Handwerksbetriebe aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg eine Urkunde erhalten, berichtet Obermeister Heinz Müller von der Fleischer-Innung Hersfeld-Rotenburg stolz.

Insgesamt haben 228 Betriebe aus ganz Hessen an dem Wettbewerb teilgenommen, acht davon aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Eine 30-köpfige Wettbewerbsjury testete im März die eingereichten Wurstproben, die nach verschiedenen Qualitätskriterien bewertet wurden.

Diese richteten sich nach der äußeren Herrichtung und Beschaffenheit, dem Aussehen, Farbe und Zusammensetzung, der Konsistenz und nach Geruch und Geschmack.

„Sind insgesamt mindestens 40 Punkte von 50 möglichen Punkten erreicht, gibt es eine Urkunde“, erklärt Obermeister Heinz Müller.

Die Übergabe der Urkunden an die heimischen Betriebe fand kürzlich in Lispenhausen statt.

Obermeister Heinz Müller gratulierte seinen Kollegen zu diesem Erfolg. Er betonte dabei ganz besonders, dass dieser Wettbewerb erneut gezeigt habe, dass die heimischen Betriebe meisterliche Wurstwaren produzierten, die einen überregionalen Vergleich nicht zu scheuen bräuchten.

Folgende Fleischerei-Fachbetriebe haben eine Urkunde erhalten: Thomas Brand (Rotenburg), Dirk Holtz (Bebra), Uwe Holzhauer (Bebra), Friedrich Wolff (Bad Hersfeld), Heinrich Bebendorf GmbH (Richelsdorf), Reinhold Knies (Heringen-Kleinensee), Walter Schott (Hauneck-Fischbach), Heinz Müller (Lispenhausen).

Kommentare