Täter machen bei Bankeinbrüchen keine Beute

Drei Geldautomaten halten Dieben stand

+

Heringen / Wildeck. Gleich dreimal haben unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag versucht, im östlichen Kreisgebiet Geldautomaten aufzubrechen. Sie hatten keinen Erfolg, verursachten aber insgesamt einen Schaden von über 11 500 Euro. Laut Polizei ist unklar, ob alle drei Bankeinbrüche von denselben Tätern verübt wurden.

Zuerst machten sich zwei Einbrecher mit Kapuzenpullovern zwischen 0.58 und 1.15 Uhr am Geldautomaten einer Bank an der Heringer Hauptstraße zu schaffen. Sie schütteten Benzhin auf den Boden, das aber nicht in Brand geriet.

Zwischen 1.20 und 1.35 Uhr war ein Selbstbedienungs-Geldautomat in einer ehemaligen Bankfiliale an der Brückengasse in Widdershausen das Ziel. Wieder versuchten die Täter, den Automaten aufzubrechen und zündeten diesmal den Brandbeschleuniger an. Das Feuer ging laut Polizeisprecher Manfred Knoch aber von selbst wieder aus.

Den dritten Geldautomaten in einer Bank an der Obersuhler Lindenstraße wollten die Täter zwischen 1.55 und 2.10 Uhr aufbrechen. Auch dort hatten sie keinen Erfolg. Ein Täter wurde aber von einer Kamera aufgenommen. Er trug ein auffällig lilafarbenes Kapuzensweatshirt mit der Aufschrift „Upside“. Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Täter oder auffällige Fahrzeuge beobachtet haben. (mcj)

Hinweise: Polizei Bad Hersfeld, Tel. 0 66 23 / 93 70.

Kommentare