Dramatische Dinge und sonnige Zeiten

Liebe Leserinnen und Leser im Hersfelder Land, in dieser Woche brodelte es gewaltig in der Rhön - besser gesagt bei den Wanderfreunden des Rhönklubs in Thüringen, Hessen und Bayern. Brodeln ist dabei ein fast schon zu vorsichtig gewählter Ausdruck, die Stimmung im Rhönklub kochte sogar über. Und das keineswegs vor Freude. Rhönklub-Präsident Ewald Klüber erklärte seinen sofortigen Rücktritt nach zweijähriger Amtszeit. Grund waren Anfeindungen innerhalb des Vereins und Versuche aus bestimmten Richtungen, den Präsidenten zu stürzen. Das erklärte Klüber in einem Schreiben an den Vereinsvorstand. Für die Marke Rhönklub ist das mehr als unerfreulich, denn der Verein hat einen Ruf, der unter solchen Auseinandersetzungen leidet. Und nicht zum ersten Mal hängt der Vereinssegen nun schief.

Unterbreizbach blickt derweil sonnigen Zeiten entgegen. Auf der Aschehalde im Ortsteil Räsa wurde mit dem Bau eines Solarparks begonnen. Auf dem Areal, so groß wie mehrere Fußballfelder, wird ein Solarpark entstehen, der 2,3 Megawatt Leistung erbringen soll - und rund drei Millionen Euro kostet. Bei dem Bau spielt auch ein zuletzt heiß diskutiertes internationales Thema eine Rolle: Statt chinesischer Solarmodule werden aufgrund der EU-Strafzölle Module von Firmen aus Deutschland verbaut.

Es gab auch eine dramatische Geschichte mit Happy End aus dem Wartburgkreis zu vermelden. Eine junge Frau hat in Bad Salzungen Courage bewiesen und einen Mann aus dem Burgsee gerettet. Der 70-Jährige wollte dort Enten füttern, rutschte aus und fiel in den See. Dort trieb er bäuchlings mit dem Kopf unter Wasser. Die 23-jährige Dame sprang beherzt ins Wasser und zog den Mann ans Ufer.

Am Sonntag wird der Burgsee als Kulisse für das 5. internationale Holzbildhauersymposium dienen. Fünf Künstler wurden auserwählt, um ihre Entwürfe zum Thema „Einklang“ umzusetzen. Von da an wird das Gelände am Burgsee für eine Woche zur Kunstmeile. Für Sie, liebe Leserinnen und Leser, vielleicht die Gelegenheit, mal wieder einen Ausflug nach Bad Salzungen zu machen? sven.wagner@stz-online.de

Kommentare