Betreibergesellschaft für „wortreich“ im Schildepark

Doppelt gegründet oder Fehler geheilt?

Bad Hersfeld. Dass für den Betrieb der Wissens- und Erlebniswelt „wortreich“ im künftigen Schildepark in Bad Hersfeld eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) gegründet werden musste, darüber waren sich die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses der Stadtverordnetenversammlung während ihrer jüngsten Sitzung einig.

Denn nur so kommt das „wortreich“ bei der Leistungsabrechnung in den Genuss des verminderten Mehrwertsteuersatzes. Doch das „Wie“ der Gründung, das sorgte unter den Sitzungsteilnehmern für gehörige Verwirrung.

Nicht zugestimmt

Uneinigkeit herrschte nämlich über die Rechtslage: Während es den Vertretern von SPD und FWG in erster Linie darum ging, den Geschäftsführer der Gesellschaft zu benennen, sahen Bürgermeister Thomas Fehling und die CDU-Fraktion in dem Vorgang die Heilung eines Fehlers. Ihrer Ansicht nach entbehrte die früher vorgenommene Gesellschaftsgründung der Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung.

Möglichst ehrenamtlich

Ob die „wortreich“-Trägergesellschaft nun doppelt gegründet wird oder nicht: Der Bürgermeister versprach, bis zur Stadtverordnetenversammlung am morgigen Donnerstag den Namen eines potenziellen Geschäftsführers zu nennen.

Das war den Ausschussmitgliedern wichtig, weil die Position möglichst aus den eigenen Reihen und ehrenamtlich besetzt werden soll, um zusätzliche Kosten zu vermeiden. (ks)

Die letzte Stadtverordnetenversammlung vor der Kommunalwahl findet morgen ab 18 Uhr in der Stadthalle statt. Auf der Tagesordnung stehen eine Reihe von Routineangelegenheiten, die bereits in den Ausschüssen unproblematisch waren. Hinzu kommen einige Anfragen der Fraktionen. Auch hier hat sich durch vorab erteilte Informationen schon manches erledigt. Die Sitzung ist öffentlich.

Kommentare