Zwangsversteigerung der Baumarkt-Immobilie an der Landecker Straße erfolglos

Doch keiner ließ sich blicken

+
Erfolglose Zwangsversteigerung: Für die Baumarkt-Immobilie in der Landecker Straße fand sich kein Bieter. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Von mehreren Interessenten, die sich im Vorfeld der gestrigen Zwangsversteigerung der Baumarkt-Immobilie in der Landecker Straße in Bad Hersfeld bei ihm gemeldet hätten, berichtete Hartmut Dolata, Vertreter der Gläubiger-Bank Eurohypo. Selbst unmittelbar vor dem Gerichtstermin hatte noch ein potenzieller Bieter seine Nase in den Saal gesteckt.

Doch als Rechtspfleger Matthias Werner um 11.30 Uhr zur Bieterstunde aufrief, ließ sich niemand mehr blicken. Man blieb unter sich, und so war dann auch der insgesamt siebte Versuch, den aus acht Einzel-Grundstücken bestehenden Gebäudekomplex unter den Hammer zu bringen, gescheitert.

Dabei ist die aus der Hinterlassenschaft der ehemaligen Montagefirma IMR stammende Immobilie keineswegs uninteressant. Bis auf einige Restflächen sind die Gebäude vermietet, unter anderem an den BayWa-Baumarkt. Zudem ist der Verkehrswert von anfänglich 3,89 Millionen Euro durch ein neueres Gutachten auf 2,12 Millionen gesunken. Gestern hätte auch für ein deutlich geringeres Gebot der Zuschlag erteilt werden können.

Das Verfahren wurde zunächst einmal eingestellt. Hartmut Dolata hofft, nun doch noch mit Interessenten ins Gespräch zu kommen. Bei Bedarf kann dann auf seinen Antrag hin ein neues Zwangsversteigerungsverfahren stattfinden.

Von Karl Schönholtz

Kommentare