Theologe Schorlemmer spricht Samstag über Freiheit und Reformation in der Stadtkirche

Diskurs zum Luther-Festival

Dr. h.c. Friedrich Schorlemmer kommt am Samstag in die Bad Hersfelder Stadtkirche. Unser Foto zeigt ihn 2008 als Redner zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele in der Stiftsruine.

Bad Hersfeld. Das große Festival der Reformation bietet von Freitag bis Sonntag dieser Woche in Bad Hersfeld eine große Bandbreite an Unterhaltung und Anregung. Einer der anspruchsvollen Höhepunkte ist am Samstagvormittag ein Vortrag des populären protestantischen Theologen Dr. h.c. Friedrich Schorlemmer aus Wittenberg.

Glaubwürdiger Kritiker

Der glaubwürdige Kritiker des früheren DDR-Regimes und ostdeutsche Bürgerrechtler wird in seiner philosophischen Sprachgewalt, in seiner Bedeutung und nahbaren Ausstrahlung häufig mit Joachim Gauck in einem Atemzug genannt. In Bad Hersfeld hielt er schon einmal eine viel beachtete Rede zur Eröffnung der Bad Hersfelder Festspiele 2008.

Sein Thema ist am Samstag, 30. April, ab 11 Uhr in der Bad Hersfelder Stadtkirche „Freiheit und Reformation“. Die Besucher dürfen bei freiem Eintritt gespannt sein, welche Brücke der Kirchenmann aus Wittenberg, wo Martin Luther seine Thesen ans Kirchenportal nagelte, in die Zeit heutiger Herausforderungen an mutig protestantische Christen schlägt.

Drei Generationen

Im Anschluss an den Vortrag wird der Geschäftsführer der Hersfelder Zeitung, Markus Pfromm, den Gastredner mit drei jungen Menschen aus der Region ins Gespräch bringen. Das Gehörte wird aufgenommen und die Bedeutung engagierten Christentums in dem kleinen Forum miteinander diskutiert. So tauschen sich drei Generationen frisch, fromm, frei und hoffentlich durchaus auch fröhlich über Reformation und Freiheit aus, wie wir sie heute verstehen können. (red)

Kommentare