Kathuser Karnevalisten ließen die sechziger Jahre lebendig werden

Disco und Flower Power

Schrilles Outfit: Die Kathuser Schürzenjäger erweckten die Disco-Szene der sechziger Jahre wieder zum Leben und präsentierten Hits von gestern und heute im Playback. Fotos: z

Kathus. Das Motto der Kampagne 2010 war der Kathuser Karnevalsvereinigung buchstäblich auf den Leib geschrieben: „Flower Power kehrt zurück“. Denn die Programme der Kathuser Karnevalisten zeichnen sich vor allem durch aufwändig inszenierte Tanzformationen mit einer Vielzahl talentierter Mitwirkender aus.

Und so konnten sie am Samstagabend bei der Prunksitzung in der Solztalhalle in den schrillen Outfits der Hippie-Ära auftreten und und sich geschmeidig zu den Disco-Klängen der sechziger Jahre bewegen: Die Solztalhasen, die Seulingskometen und Girls United.

Kerle in Netzstrümpfen

Die Damen der rot-weiß uniformierten KKV-Garde und Jugendtanzmariechen Melanie Posoli blieben dem klassischen Stil treu, und als Kontrastprogramm zu so viel weiblichem Anmut durften sich zum Schluss der knapp vierstündigen Show die netzbestrumpften Kerle des Männerballetts „Rosi Dancers“ tapsig um Badezimmer-Schemel räkeln.

Erinnerungen an die Flower-Power-Zeit lieferten auch die Kathuser Schürzenjäger mit ihrer Hitparade im Stil einer Sechziger-Jahre-FernsehDisco – die Reihenfolge der im Playback vorgetragenen Titel war erst zu Beginn der Veranstaltung per Fragebogen von den Gästen im Saal festgelegt worden. Da tauchten Johnny Cash, DJ Ötzi und Lady Gaga auf, und die Rocker von Status Quo präsentierten Peace-Zeichen auf ihren kaum verhüllten Gesäßbacken.

Fotostrecke

Prunksitzung der Karnevalsvereinigung Kathus

Etwas zahmer, aber mit Ohrwürmern zum Mitsingen traten die Hofsänger auf.

Mit satirisch zugespitzten Szenen aus dem Alltag erheiterten zwischendurch wortgewandte Laiendarsteller ihre Zuschauer. Die „Pitschedemmler“ Arik Gebauer und Tobias Kimpel ließen Enkel und Opa über den neuen Computer diskutieren, die „Octopussies“ gaben intime Einblicke in eine Männersauna, wobei die Machos von Damen gespielt wurden.

Das Publikum ging begeistert mit und stand zeitweise auf den Stühlen. Besonders begeisterungsfähig zeigte sich die Abordnung der Eiterfelder Karnevalisten, die mit ihrem Prinzenpaar angereist war. Wortgewandt führte Sitzungspräsident Thomas Schrader durch das Programm. Zum Finale standen fast hundert Mitwirkende auf der Bühne und nahmen den Beifall als Lohn für monatelanges Training entgegen.

Auszeichnungen

Von Peter Lenz

Kommentare