250 Dinge (96): Pappel über Asbach

Majestätisch thront sie auf dem Grenzeberg hoch über dem Fuldatal. Die riesige Pappel auf dem Hügel bei Asbach ist die weithin sichtbare Landmarke für den Bad Hersfelder Stadtteil. In ihrem Schatten ruhend kann der Spaziergänger den Blick herrlich weit schweifen lassen von links über die Wippershainer Höhe, über Bad Hersfeld, Kohlhausen mit dem Laufhölzchenweg bis nach Niederaula und natürlich hinüber zum Haunetal. Die Pappel, so will es die Erzählung, war übrig geblieben, als nach dem Krieg die Asbacher Volksschule, heute die KoLibri-Grundschule, gebaut worden war. Die hohen Pappeln, die den Kindern am Schulhof Schutz und Schatten spenden sollten, erreichten über die Jahrzehnte eine gewaltige Höhe. Generationen von Schülerinnen und Schülern ließen sich mit ihrem Rauschen gerne ablenken vom Einerlei des Unterrichts. Unter der großen Pappel am nahen Grenzeberg geben die Blätter im Wind die Melodie für die erhabene Rundumschau. (map) Foto: Pfromm

Kommentare