250 Dinge (196): Der Wasserturm

Einst versorgte er Lokomotiven mit Wasser, jetzt gilt er als eines der Wahrzeichen Bebras. Für eine einzige symbolische Mark verkaufte ihn die Bahn an die Stadt, die ihn vor dem Abriss rettete. Seit 1988 ist der Wasserturm als Industriedenkmal für die Bevölkerung geöffnet. Für Leben im Turm und auf den Außenanlagen sorgen die Eisenbahnfreunde Bebra. So hat der rührige Verein im Inneren des Turms ein Museum eingerichtet. Im Erdgeschoss steht eine komplette historische Fahrkartenausgabe. Auf der Außenanlage dreht der „Wasserturm-Express“ seine Runden. (ft) Foto: Eyert

Kommentare